Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© melpomenem dreamstime.com Markt | 13 Mai 2020

SINGULUS TECHNOLOGIES veröffentlicht Zahlen für das erste Quartal 2020

Der Umsatz im SINGULUS TECHNOLOGIES Konzern hat im Berichtsquartal 2020 mit 10,9 Millionen Euro unter dem Vergleichswert des Vorjahres von 20,8 Millionen Euro gelegen. Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) entwickelte sich mit -5,8 Millionen Euro (Vorjahr: 1,1 Millionen Euro) entsprechend negativ. Das EBITDA erreichte -4,8 Millionen Euro (Vorjahr: 2,0 Millionen Euro). Im ersten Quartal 2020 wurde ein Auftragseingang in Höhe von 63,6 Millionen Euro erzielt, der damit deutlich über dem Niveau von 11,8 Millionen Euro des Vorjahres lag. SINGULUS TECHNOLOGIES hatte am 15. Januar 2020 Verträge mit einer Tochtergesellschaft der China National Building Materials Group (CNBM), Peking, China, über die Lieferung von Anlagen zur Produktion von CIGS-Solarmodulen für den Standort Xuzhou, China, unterzeichnet. Das Auftragsvolumen für die geplante Fabrik in der Stadt Xuzhou beträgt in der ersten Ausbaustufe über 50 Millionen Euro. Der Auftragsbestand von 79,0 Millionen Euro lag ebenfalls über dem Volumen des Vorjahres mit 57,0 Millionen Euro. Der Bestand an flüssigen Mitteln im ersten Quartal 2020 blieb auf dem Niveau per 31.Dezember 2019 bei 14,0 Millionen Euro. Innerhalb der ersten drei Monate des Geschäftsjahres wurde eine niedrige Bruttomarge in Höhe von 8,4 Prozent erzielt (Vorjahr: 31,1 Prozent). Insgesamt sind die Kennzahlen hauptsächlich von dem zum Jahresende niedrigen Auftragsbestand geprägt, weiterhin zeigte die COVID-19-Pandemie in dem Kernabsatzland China bereits zum Jahresanfang sehr starke Auswirkungen. Die Mitarbeiterzahl im SINGULUS TECHNOLOGIES Konzern blieb mit 354 Mitarbeitern zum 31. März 2020 auf relativ konstantem Niveau (31. Dezember 2019: 351 Mitarbeiter). „Nachdem ausgehend von China bereits seit Ende Januar 2020 in Asien weite Teile der Industrie, und damit unsere Kunden, durch COVID-19 stillgelegt worden waren, haben nun der SARS-COV2-Erreger mit den einhergehenden Schutzmaßnahmen die westlichen Länder und damit unsere Werke, Kunden und Lieferanten erreicht. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf alle Bereiche unseres Unternehmens nehmen derzeit immer noch weiter zu, wobei sich die einzelnen Effekte zum jetzigen Zeitpunkt nicht konkret beziffern lassen“, sagt Dr. Ing. Stefan Rinck, CEO SINGULUS TECHNOLOGIES. „Es ist für SINGULUS TECHNOLOGIES nicht möglich, momentan einen Ausblick zu geben, der die Veränderungen durch die COVID-19-Pandemie für das Gesamtjahr 2020 korrekt einbezieht. Wir kamen daher Ende April zu der Entscheidung, dass die ursprüngliche Prognose für das Geschäftsjahr 2020, wie sie im Zusammenhang mit dem Jahresabschluss 2019 veröffentlicht wurde, nicht länger aufrechterhalten werden kann“, so Rinck abschließend.
Weitere Nachrichten
2020.05.28 10:59 V18.6.7-1