Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© bellemedia dreamstime.com Markt | 13 Mai 2020

RAWE investiert in neue Bügellötanlage

RAWE investiert weiter in die Elektronikfertigung. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten dürfe die Produktqualität in der Elektronikfertigung nicht aus den Augen verloren werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Daher wurde für die Fertigung der beleuchteten Automobil Einstiegsleisten in eine neue Bügellötanlage der Firma Hartmann investiert. Das XXL Bügellötsystem BL40iXXL mit Drehteller und integrierter Flussmittelstation passe ideal zu den gestellten Anforderungen der Produktion elektronischer Baugruppen bei RAWE. Die SMD Linien werden permanent erweitert und auf dem aktuellen Stand der Technik gehalten. Hier unterstütze künftig das „Best-in-Class“ Reflow-Konvektionslötsystem VXP+ VAC von Rehm. Dieses energieeffiziente System sorgt für wartungsfreie Fertigung. Die Möglichkeit, unter Vakuum zu löten, ermöglicht ein zeiteffizienten und stabilen Produktionsablauf sowie eine Reduzierung der Voids. Beide Anlagen gehen Anfang Juni in Betrieb. Die RAWE Electronic GmbH ist Systemdienstleister der Elektronikbranche mit Sitz in Weiler im Allgäu. Mit nahezu 300 Mitarbeitern werden elektronische Baugruppen und Systeme für namhafte Unternehmen aus unterschiedlichen Industriebereichen entwickelt und produziert. RAWE fertigt für die Branchen Profiküchentechnik und Hausgeräte, Nutzfahrzeuge, Gasmesstechnik, Heizung und Sanitär, Industrieelektronik sowie Automotive. Letzteres in Großserien mit vollautomatischen Fertigungs-, Montage- und Prüfanlagen.
Weitere Nachrichten
2020.08.05 00:04 V18.8.2-2