Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© globalfoundries Markt | 11 Mai 2020

GLOBALFOUNDRIES Dresden zur Herstellung sicherer Produkte zertifiziert

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat den Standort GLOBALFOUNDRIES® (GF®) Dresden nach dem neuesten internationalen Common Criteria-Standard (ISO 15408, CC Version 3.1) zertifiziert. Das Zertifikat ermöglicht GF Dresden die Herstellung von Chips für Finanztransaktionen, Smart Cards, digitalen Ausweisen sowie weiteren Produkten und Anwendungen für den öffentlichen Sektor.

GF Dresden hat in den vergangenen zwei Jahren einen einstelligen Millionenbetrag investiert, um seine Sicherheits- und IT-Systeme auf das höchste Niveau zu bringen. Das niederländische Halbleiterunternehmen NXP hat den Zertifizierungsprozess am Standort von GF in Deutschland maßgeblich vorangetrieben. Die Dresdner Fabrik schließt sich den GF-Standorten in Singapur und den Vereinigten Staaten bei der Akkreditierung nach den höchsten Industrie-, Kunden- und Regierungskriterien für sichere Fertigung im Rahmen des vertrauenswürdigen GF Shield-Programms des Unternehmens an. "Das BSI hat bescheinigt, dass alle unsere Systeme und Prozesse den höchsten Standards der internationalen ISO-Norm Common Criteria entsprechen", so Thomas Morgenstern, Leiter von GF Dresden. "Dies ist ein Meilenstein für den Standort Dresden, da es uns ermöglicht, neue und anspruchsvolle Märkte anzusprechen. Da Chips in unserem täglichen Leben und in unseren Volkswirtschaften immer allgegenwärtiger werden, wird der Bedarf an sicheren und vertrauenswürdigen Chiplösungen in den kommenden Jahren wachsen. Wir freuen uns sehr über unsere neue Möglichkeit, einen weiteren Beitrag zur Hardware-Sicherheit von GF in Dresden zu leisten. Wir sind bestrebt, für unsere Kunden der vertrauenswürdigste und sicherste Foundry-Partner zu sein". "Um erfolgreich skalieren zu können, ist Sicherheit in jeder Phase der Herstellungskette, vom Chip-Design bis zur Bereitstellung, von entscheidender Bedeutung", sagt Vincent Korstanje, Vizepräsident und General Manager. "Diese Zertifizierung erweitert die Fähigkeit zur kostengünstigen Herstellung sicherer Produkte mit der 22FDX-Technologie von Globalfoundries. Sie bietet Partnern, die das Bedürfnis haben, schnell neue Anwendungen zu entwickeln, ein Höchstmaß an Informationssicherheit beim Einsatz dieser Prozesstechnologie". "Die erfolgreiche Zertifizierung von Globalfoundries durch das BSI ist ein weiterer Beleg für das vielfältige Leistungsspektrum des Mikroelektronik-Standortes Dresden", so der Chef der Sächsischen Staatskanzlei Oliver Schenk. "Von der neuen Sicherheitszertifizierung profitieren nicht nur die Kunden von Globalfoundries, auch unser digitales Ökosystem "Silicon Saxony" wird gestärkt.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.10.20 19:22 V18.11.10-1