Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Mynaric Markt | 06 Mai 2020

Mynaric veröffentlicht Geschäftsbericht 2019

Mynaric hat heute seinen Geschäftsbericht 2019 veröffentlicht. Er gibt auch eine Einschätzung, wie sich das entscheidende Jahr 2020 sowohl auf Unternehmens- als auch auf Marktebene entwickeln wird.

Für 2019 meldet Mynaric ein Gesamtergebnis von 7,9 Millionen Euro. Das liegt leicht über den Zahlen des Vorjahres (6,3 Millionen Euro im Jahr 2018). Die Umsatzerlöse in Höhe von 0,4 Millionen Euro im Jahr 2019 sind niedriger als im Vorjahr (2018: 1,4 Millionen Euro), da Projektaktivitäten zurückgefahren wurden, um sich auf die Fertigstellung von Produkten für den kommerziellen Markt zu konzentrieren. Dies spiegele sich in einem Anstieg der anderen aktivierten Eigenleistungen auf 6,2 Millionen Euro (2018: 3,2 Millionen Euro) wider, heißt es in einer Mitteilung. Die unfertigen Leistungen stiegen demnach aufgrund der begonnenen Vorproduktion auf 3,3 Millionen Euro (2018: 2,0 Millionen Euro). Der Aufbau der Produktion führte im Berichtszeitraum zu Investitionen in Höhe von 1,4 Millionen Euro. „Mynaric entwickelt sich analog zum Aufwärtstrend des Laserkommunikationsmarktes in der Luft- und Raumfahrt sehr positiv - das verdeutlicht der vorliegende Geschäftsbericht. Wir werden 2020 Laserkommunikationsprodukte für luft- und weltraumgestützte Plattformen, von den am niedrigsten fliegenden Drohnen bis hin zu Satelliten im LEO und allem, was dazwischen liegt, für strenge Tests, Bewertungen und Raumfahrtmissionen der Phase 1 in Kundenhände übergeben. Diese werden es Kunden ermöglichen, zu beurteilen, welcher Anbieter am besten geeignet ist, um ganze Konstellationen bestehend aus einer großen Anzahl von Einheiten zu bestücken“, heißt es von Bulent Altan, Mitglied des Mynaric Vorstands. Mynaric hat sich im vergangenen Jahr darauf konzentriert, in Zukunft ein vollständiges Portfolio an Laserkommunikationsprodukten anbieten zu können. Diese Produkte stehen nun bereit für die Bewertung und Validierung durch Kunden, die Laserkommunikation zeitnah in großem Maßstab einsetzen möchten. Die ersten Verträge für das CONDOR-Raumfahrtterminal seien unterzeichnet und die Lieferung der ersten Einheiten sei für die zweite Hälfte des Jahres 2020 geplant. Ebenso bereitet das Unternehmen die Auslieferung der ersten Einheiten seines HAWK AIR-Flugterminals vor - diese sollen im 3. Quartal 2020 zum ersten Mal in Kundenhände übergeben werden. Der Markt für Laserkommunikation in der Luft- und Raumfahrt erlebe derzeit den bereits lange angekündigten Wendepunkt, heißt es weiter. Die treibenden Kräfte in diesem Segment sind Marktführer wie SpaceX, ein Unternehmen, das in nur wenigen Monaten bereits über 420 Satelliten gestartet hat, und andere wichtige Akteure wie Telesat, die erwartungsgemäß im Jahr 2020 ihre Lieferketten für die großskalige Produktion ihrer Konstellationen ins Rollen bringen werden. Aktivitäten auf Regierungsebene werden unter anderem von den USA vorangetrieben. Mynaric hat sich im vergangenen Jahr von einem Prototypen-Entwickler zu einem Produkthersteller entwickelt. Erste Verträge mit der Raumfahrtindustrie konnten Ende 2019 und zu Beginn 2020 geschlossen werden.
Weitere Nachrichten
2020.10.20 19:22 V18.11.10-1