Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© pichetw dreamstime.com Markt | 22 April 2020

Ersa unterstützt Produktion von Beatmungsgeräten

Zum Bau von Beatmungsgeräten benötigte elektronische Steuergeräte werden vielfach auf Selektivlötanlagen von Systemlieferant Ersa produziert. In den vergangenen Wochen seien seitens Bestandskunden bei der Ersa GmbH zahlreiche Maschinenanfragen eingegangen, die mit höchster Dringlichkeit bearbeitet und innerhalb weniger Wochen umgesetzt worden seien, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Kapazitäten zu verdoppeln oder zu verdreifachen auf Kundenseite ist kein simples Rechenbeispiel. Es geht hier um eingespielte Prozesse in der Elektronikfertigung, die jeweils im Einzelnen geprüft werden müssen. Aber wenn es darum geht, Leben zu retten, tun wir natürlich alles Mögliche zur Unterstützung“, sagt Ersa Gesamtvertriebsleiter Rainer Krauss. Für einen deutschen Geschäftspartner konnte direkt eine VERSAFLOW 3/45 aus dem Ersa Applikations- und Demo-Center entnommen werden. Der Bestseller im Bereich Selektivlöten wurde weltweit weit über 1.000 Mal installiert. Zudem gab es weitere Kurzfristprojekte, die alle in Verbindung mit dem VERSAFLOW Selektivlötsystem stehen. Etwa aus Großbritannien, wo es von der Anfrage bis zur Auslieferung gerade einmal 22 Tage dauerte. Nach Italien geht Anfang nächster Woche eine weitere Maschine, die trotz Sonderausstattung nach nur 17 Tagen per Sondertransport nach Italien verschickt wird, die Installation nimmt der langjährige Ersa Italien-Repräsentant Packtronic vor. Zwei Großmaschinen mit jeweils acht Meter Länge werden innerhalb von sieben Wochen für einen Großkunden in den USA produziert, die unter normalen Bedingungen zwölf Wochen in der Fertigung benötigen. Sobald die beiden Lötanlagen fertig sind, werden sie mit Sonderluftfracht in die USA transportiert. Eine weitere Anfrage stamme aus Indien. Hier sei ein eigenes Ingenieurs-Team auf Standby, um das System schnellstmöglich vor Ort zu installieren, heißt es weiter.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.10.20 19:22 V18.11.10-2