Anzeige
Anzeige
© Nokia Markt | 02 März 2020

Nokia-CEO Rajeev Suri tritt zurück

Nokia hat Pekka Lundmark zum Präsidenten und CEO des Unternehmens ernannt. Lundmark werde seine neue Funktion voraussichtlich am 1. September 2020 antreten, heißt es.

Lundmark ist derzeit Präsident und CEO von Fortum, einem Energieunternehmen mit Sitz in Espoo bei Helsinki. Vor Fortum war Lundmark als Präsident und CEO von Konecranes, einem weltweiten Unternehmen für Fördertechnik, tätig. Von 1990 bis 2000 hatte er bereits mehrere Führungspositionen bei Nokia inne, unter anderem als Vice President of Strategy and Business Development bei Nokia Networks. Rajeev Suri, der derzeitige Präsident und CEO von Nokia, hatte dem Aufsichtsrat mitgeteilt, dass er erwäge, seine Funktion in der Zukunft aufzugeben, sofern ein solider Nachfolgeplan vorhanden sei. Das Unternehmen hat einen strukturierten Prozess für die CEO-Nachfolge durchgeführt und dabei eng mit Suri zusammengearbeitet. Zum einen, um interne Kandidaten zu entwickeln und zum anderen, um externe Kandidaten zu suchen. „Mit der Übernahme von Alcatel-Lucent hinter uns und der Zukunft von 5G vor uns, freue ich mich, dass Pekka Lundmark zugestimmt hat, zu Nokia zu wechseln", sagt Risto Siilasmaa, Vorstandsvorsitzender von Nokia, in einer Pressemitteilung. „Er verfügt über eine Reihe von Führungsqualitäten und Wertschöpfung für die Aktionäre großer Business-to-Business-Unternehmen. Außerdem verfügt er über umfassende Erfahrung in Telekommunikationsnetzen, industrieller Digitalisierung und Schlüsselmärkten wie den Vereinigten Staaten und China". „Ich fühle mich geehrt, Nokia nun zu leiten. Ein außergewöhnliches Unternehmen, das so viel Potenzial und so viele talentierte Mitarbeiter hat", sagt Lundmark. „Ich bin zuversichtlich, dass das Unternehmen für die 5G-Ära gut aufgestellt ist". Suri wird seine derzeitige Position am 31. August 2020 aufgeben und dem Nokia-Vorstand bis zum 1. Januar 2021 als Berater zur Verfügung stehen.
Weitere Nachrichten
2020.06.09 11:27 V18.6.11-2