Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© micron Markt | 26 Februar 2020

Micron und Continental kooperieren beim maschinellem Lernen

Micron und Continental wollen das maschinelle Lernen beschleunigen. Die beiden Unternehmen arbeiten zusammen, um flexible, skalierbare, benutzerfreundliche Deep-Learning-Accelerators für Edge-Anwendungen zu erschaffen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Ziel ist die Erforschung und Anpassung von Microns Deep-Learning-Beschleuniger für maschinelles Lernen der nächsten Generation für den Automobil-Anwendungsbereich. Diese Vereinbarung bringt zwei weltweite Marktführer aus den Arbeitsspeicher- und Automobil-Segmenten zusammen, um gemeinsam maschinelle Lerntechnologien weiterzuentwickeln, sodass sie die extremen Anforderungen moderner Fahrzeuge erfüllen können. Automobil-Infortainment, Kommunikation, fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (Advanced Driver-Assistance Systems, ADAS) und Antriebsstrang-Steuerungssysteme werden zunehmend komplex. Continental und Micron werden zusammenarbeiten, um eine anwendungsspezifische Version von Microns Deep-Learning-Akzelerator (DLA) Technologie zu entwickeln, die darauf ausgelegt ist, sowohl flexibel und skalierbar zu sein als auch den niedrigen Stromverbrauch und die Hochleistung zu erreichen, die benötigt werden, um Industriestandard-konforme Programmierungsmodelle zu unterstützen. „Die Zusammenarbeit mit Micron bei der Erstellung einer skalierbaren und flexiblen Lösung für Edge-Inferenz, die mehrere Netzwerke und Frameworks unterstützt, wird uns ermöglichen, maschinelles Lernen auf unseren Plattformen effizient bereitzustellen und unseren Kunden intelligente Mobilitätstechnologien zu bieten“, sagt Dirk Remde, Vice President des Innovation Center Silicon Valley bei Continental. „Maschinelles Lernen ist eine ausschlaggebende Komponente für ADAS, weshalb es unumgänglich ist, die Anforderungen und Anwendungsbereiche dieses Marktes zu verstehen“, so Steve Pawlowski, Corporate Vice President der Advanced Computing Solutions bei Micron. „Eines unserer zentralen Ziele bei der Zusammenarbeit mit Continental ist die Erschaffung einer Edge-Inferenz-Lösung, die maschinelles Lernen verwendet, um die Benutzerfreundlichkeit, Skalierbarkeit, niedrigen Stromverbrauch und Hochleistung zu erreichen, die in der Automobil-Industrie benötigt werden.“
Weitere Nachrichten
2020.03.27 12:33 V18.4.17-1