Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ams Markt | 11 Februar 2020

ams verzeichnet Rekordergebnis im Gesamtjahr 2019

ams, Anbieter von Sensorlösungen, hat einen Rekordumsatz und ein Rekordergebnis für das Geschäftsjahr 2019 mit einem Umsatzwachstum von 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr bekannt gegeben. Der Umsatz im 4. Quartal 2019 habe damit die Erwartungen übertroffen, begleitet von einer starken bereinigten operativen Profitabilität. Das schreibt ams in einer Pressemitteilung.

Der Jahresumsatz 2019 stieg deutlich auf 2.085,9 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von 655,3 Millionen US-Dollar im 4. Quartal und lag damit über der zuvor genannten Spanne der Erwartungen. Dieses Wachstum resultiere insbesondere aus dem Consumer-Geschäft von ams einschließlich 3D-Sensorik und hochwertiger Lichtsensorik im 2. Halbjahr 2019, heißt es weiter. ams verzeichnete im 4. Quartal eine anhaltend robuste Entwicklung angesichts erfreulicher Verbrauchernachfrage und einer sehr guten operativen Performance. Vor dem Hintergrund weniger ausgeprägter Saisonalität im Consumer-Markt im 1. Quartal sowie der Entkonsolidierung von Umsätzen und unter der Annahme keines erheblich negativen Einflusses aus den Coronavirus-Infektionen erwartet ams für das 1. Quartal 2020 einen Umsatz von 480 bis 520 Millionen US-Dollar bei signifikant verbesserter Profitabilität gegenüber dem Vorjahr. Der Konzernumsatz für 2019 wuchs um 32 Prozent auf 2.085,9 Millionen US-Dollar gegenüber 1.578,1 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Der Konzernumsatz im 4. Quartal 2019 von 655,3 Millionen US-Dollar stieg sequentiell um 2 Prozent gegenüber dem 3. Quartal sowie um 38 Prozent gegenüber 476,5 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Die bereinigte Bruttogewinnmarge für 2019 betrug 41 Prozent und die bereinigte Bruttogewinnmarge für das 4. Quartal 2019 45 Prozent (vor akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung) gegenüber 32 Prozent beziehungsweise 35 Prozent im Vorjahr (vor akquisitionsbedingtem Aufwand, einmaligem Restrukturierungsaufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung). Die Bruttogewinnmarge gemäß IFRS für 2019 betrug 38 Prozent und die bereinigte Bruttogewinnmarge für das 4. Quartal 2019 42 Prozent gegenüber 27 Prozent beziehungsweise 28 Prozent im Vorjahr. Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) für 2019 lag bei 433,4 Millionen US-Dollar oder 21 Prozent des Umsatzes und das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) für das 4. Quartal 2019 bei 184,3 Millionen US-Dollar oder 28 Prozent des Umsatzes (vor akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung) gegenüber 141,2 Millionen US-Dollar oder 9 Prozent für 2018 beziehungsweise 60,1 Millionen US-Dollar oder 13 Prozent für das 4. Quartal 2018 (vor akquisitionsbedingtem Aufwand, einmaligem Restrukturierungsaufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung). Das bereinigte Nettoergebnis für 2019 lag bei 331,6 Millionen US-Dollar und das bereinigte Nettoergebnis für das 4. Quartal 2019 bei 158,9 Millionen US-Dollar. Im Dezember 2019 war ams mit einem öffentlichen Barübernahmeangebot für die OSRAM Licht AG erfolgreich gewesen. ams verfolge die Akquisition von OSRAM als eine äußerst attraktive und komplementäre strategische Transaktion mit dem Ziel, einen global führenden Anbieter von Sensorlösungen und Photonik zu schaffen, heißt es. Weitere Finanzinformationen zum Gesamtjahr 2019 und für das 4. Quartal 2019 stehen auf der Unternehmenswebsite.
Weitere Nachrichten
2020.06.09 11:27 V18.6.11-2