Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Xilinx Komponenten | 04 Februar 2020

Xilinx reduziert Belegschaft nach rückläufigen Quartalszahlen

Xilinx muss sich mit zurückgehenden Zahlen auseinandersetzen. Der Umsatz im dritten Quartal belief sich auf 723 Millionen Dollar (ca. 654 Millionen Euro), was einen Rückgang von 13 Prozent gegenüber dem Vorquartal und einem Jahresrückgang von 10 Prozent bedeutet.

Auch der Nettogewinn ist zurückgegangen und lag bei 162 Millionen Dollar (ca. 146 Millionen Euro), verglichen mit 227 Millionen (ca. 205 Millionen Euro) im Vorquartal und 239 Millionen (ca. 216 Millionen Euro) im gleichen Zeitraum des Jahres 2019. Als Folge leitet das Unternehmen nun Maßnahmen ein, um die Kosten niedrig zu halten. Xilinx rechnet mit einer Reduzierung des weltweiten Personalbestands um etwas mehr als sieben Prozent. Mit der Reduzierung des Personalbestands und anderen Maßnahmen zur Kostensenkung erwartet das Unternehmen im nächsten Quartal Einsparungen zwischen 17 und 20 Millionen Dollar (ca. 15,3/18,1 Millionen Euro). „Wie erwartet, war unser drittes Quartal eine Herausforderung. Unsere Umsätze lagen fast in der Mitte dessen, was wir berechnet hatten. Angesichts des Gegenwinds, den wir während des Quartals hatten, haben wir Maßnahmen zur Reduzierung unserer variablen Kosten ergriffen, die wiederum zu höheren Einnahmen geführt haben, als wir eigentlich erwartet hatten", sagt Victor Peng, CEO von Xilinx. „Dies sind schwierige Maßnahmen, aber wir glauben, dass die entscheidenden Schritte, die wir zur Deckung unserer Betriebskosten unternehmen, uns in die Lage versetzen werden, unsere Wachstumsstrategie und unseren technischen Fahrplan fortzusetzen. Gleichzeitig glauben wir ein angemessenes Rentabilitätsniveau zu erreichen. Wir konzentrieren uns weiterhin auf unsere langfristigen Wachstumschancen", so Victor Peng abschließend.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.11.27 15:37 V18.13.10-2