Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© TTM Technolgies Markt | 23 Januar 2020

TTM Technologies verkauft vier Produktionsstätten in China

TTM Technologies vollzieht eine endgültige Vereinbarung, in deren Rahmen das Unternehmen zugestimmt hat, seine vier chinesischen Produktionsstätten zu veräußern. Sie machen im Wesentlichen alle Vermögenswerte des Geschäftsbereichs Mobilität aus.

Die Vereinbarung über 550 Millionen US-Dollar (ca. 496 Millionen Euro) beinhaltet nicht Forderungen des veräußerten Geschäftsbereichs, die auf 110 Millionen US-Dollar (ca. 99 Millionen Euro) an Barforderungen an TTM geschätzt werden. Käufer ist AKMMeadville Electronics Co., Ltd. (AKMMeadville), ein chinesisches Konsortium, bestehend aus Meizhi Investment, Xiamen Semiconductor Investment Group, AKM Electronics Industrial Ltd. (AKM) und Anmei Ventures Equity Investment Partnership, schreibt TTM in einer Pressemitteilung. Von TTM heißt es weiter, dass die Transaktion ein wichtiger Schritt sei, um die Strategie des Unternehmens voranzutreiben und sich verstärkt auf Wachstumsmärkte zu konzentrieren, die durch lange Produktzyklen gekennzeichnet sind. Als Beispiele nennt das Unternehmen Luft- und Raumfahrt und Verteidigung, Automobil, Medizin, Industrie, Messtechnik und Netzwerk-/Kommunikation. „Nach Jahren zweistelligen Wachstums ist der Mobilfunkmarkt gereift, was zu geringeren Wachstumsraten geführt hat", so Tom Edman, CEO von TTM, in der Pressemitteilung. „Dieser Markt erfordert jedoch immer noch erhebliche Investitionen und Kapitalzusagen. Darüber hinaus ist der Mobilfunkmarkt stark saisonabhängig und wird von kurzfristigen Produktzyklen angetrieben. Die Kombination dieser Trends stellte unsere strategische Ausrichtung und das gewünschte Geschäftsmodell vor zunehmende Herausforderungen. Wir freuen uns, dass wir einen Käufer gefunden haben, der unserer Meinung nach strategisch auf die Marktführerschaft im Mobilfunkbereich, das Wachstum des Mobilitätsgeschäfts und die Unterstützung der Kunden und der etwa 7.500 Mitarbeiter, die dieses Geschäft unterstützen, ausgerichtet ist. Edman sagt weiter, dass nach Abschluss der Transaktion das verbleibende TTM-Geschäft weniger saisonal und stärker den Märkten mit längeren Zyklen ausgesetzt sein sollte, was besser zu seiner strategischen Ausrichtung passt. Die betreffenden Produktionsstätten befinden sich in Guangzhou und Shanghai, zwei Werke in jeder Stadt. Bei den in diesen Werken hergestellten Produkten handelt es sich größtenteils um Leiterplatten mit fortgeschrittener Technologie (HDI, SLP, Rigid-Flex, Substrat), die auf die Endmärkte für Mobiltelefone, Notebooks, Tabletten und Verbraucher ausgerichtet sind. In den zwölf Monaten bis zum 30. September 2019 erzielte der Geschäftsbereich Mobilität einen Umsatz von 528 Millionen US-Dollar (ca. 476 Millionen Euro). Diese Transaktion unterliegt wie immer den üblichen behördlichen Genehmigungen für Transaktionen in China und wird voraussichtlich in vier bis sechs Monaten abgeschlossen sein.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.11.27 15:37 V18.13.10-1