Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Pixabay Markt | 27 Dezember 2019

Dätwyler verkauft Distrelec und Nedis

Die Dätwyler Gruppe konzentriert sich künftig auf das wachstums- und margenstarke Sealing-Geschäft für globale Märkte und veräußert die beiden Distributionsunternehmen Distrelec und Nedis. Das geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervor.

Die Dätwyler Gruppe hat kurz vor Weihnachten mit der deutschen Aurelius einen Vertrag für den Verkauf sämtlicher Gesellschaften der Tochterunternehmen Distrelec und Nedis unterzeichnet. Als Distributoren von elektronischen Komponenten haben Distrelec und Nedis 2018 mit rund 850 Mitarbeitenden einen Umsatz von rund CHF 300 Millionen (ca. 275 Millionen Euro) erwirtschaftet. Der Vollzug des Vertrags ist vorbehaltlich der Erfüllung der üblichen Vollzugsbedingungen im ersten Quartal 2020 vorgesehen. Über Einzelheiten der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Aurelius verfüge über langjährige Investitions- und Managementerfahrung und ist Eigentümer mehrerer Distributionsunternehmen. Als aktiver Investor mit langfristigem Investmenthorizont sei Aurelius auf Abspaltungen aus internationalen Konzerne spezialisiert. Für den Verkauf von Reichelt werde sich Dätwyler Zeit nehmen um zur Wertoptimierung weitere Optionen zu prüfen. Bei der Dätwyler Gruppe ergebe sich durch die Devestition von Distrelec und Nedis ein nicht-liquiditätswirksamer Verlust von rund CHF 670 Millionen (ca. 615 Millionen Euro). Dieser Betrag setze sich hauptsächlich aus Goodwill und aus der Realisierung der kumulierten Währungsumrechnungsdifferenzen der veräusserten ausländischen Gesellschaften zusammen. Die Eigenkapitalquote werde nach dem Abschluss der Transaktion mit über 50 Prozent weiterhin solide sein, heißt es abschließend.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.10.20 19:22 V18.11.10-2