Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ra2studio dreamstime.com Markt | 18 Dezember 2019

Meyer Burger konzentriert Produktion im sächsischen Hohenstein-Ernstthal

Die Meyer Burger Technology AG wird ihre Produktion am Standort Zülpich Mitte 2020 vollständig einstellen.

Die unter der Marke Hennecke vertriebenen Anlagen für optische Mess- und Prüftechniken für die industrielle Fertigung würden zukünftig am grössten Meyer Burger Standort in Hohenstein-Ernstthal mit eigenen Ressourcen hergestellt, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Von der Stilllegung des Standortes in Zülpich sind rund 60 Mitarbeitende betroffen. Meyer Burger werde den betroffenen, zum Teil langjährigen Mitarbeitenden auf Basis der gesetzlichen Rahmenbedingungen sozialverträgliche Lösungen anbieten, heißt es in der Mitteilung weiter. Meyer Burger erwartet Restrukturierungskosten von rund CHF 7 Millionen (ca. 6,4 Millionen Euro), die 2019 zurückgestellt werden und von denen CHF 3 Millionen (2,7 Millionen Euro) voraussichtlich im Jahr 2020 den Cashflow beeinflussen werden. „Wir werden unser marktführendes Wafer-Inspektions-Produkt weiter anspruchsvollen Kunden anbieten. Doch sind Volumen und Margen in den vergangenen Monaten stark gefallen. Die Entscheidung, unseren Standort in Zülpich zu schließen, ist uns deshalb nicht leicht gefallen. Meyer Burger muss sich aber im Zuge der geplanten Anpassung des Geschäftsmodells und als Folge der unattraktiven Margen im PV-Standardgeschäft, speziell im chinesischen Markt, und nach Prüfung verschiedener strategischer Optionen zu diesem einschneidenden Schritt entschließen“, begründet Hans Brändle, CEO Meyer Burger, diesen Schritt. Die weitere Konzentration der Produktion in Hohenstein-Ernstthal ermögliche weitere Effizienzgewinne und steigere die Wettbewerbsfähigkeit.
Weitere Nachrichten
2020.03.27 12:33 V18.4.17-2