Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Bosch Markt | 11 November 2019

Bosch Engineering erweitert Entwicklungsstandort in Holzkirchen

Mit einem symbolischen Spatenstich haben Bosch Engineering und ITK den offiziellen Start der Standorterweiterung der Bosch-Tochter in Holzkirchen begangen. Bis Herbst 2021 sollen hier ein neues Bürogebäude sowie ein Parkhaus errichtet werden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Auf dreieinhalb Etagen mit einer Fläche von 17.000 Quadratmetern entstehen sowohl Büros als auch Laborflächen für 900 Mitarbeiter. Die Bosch Engineering GmbH ist bereits seit vielen Jahren mit einem Standort in Holzkirchen angesiedelt und seit 2015 im Gewerbegebiet Nord ansässig. Auf dem vier Hektar großen, an das bestehende Grundstück anschließende Gelände entsteht nun mit dem dritten Bauabschnitt ein Standort mit Campus-Charakter. Holzkirchen ist mit rund 190 Mitarbeitern, neben dem Hauptsitz in Abstatt bei Heilbronn, der zweitgrößte Standort des Unternehmens in Deutschland. In den vergangenen Jahren entwickelte sich der Standort zum Kompetenzzentrum für Elektromobilität innerhalb von Bosch Engineering. Aber auch die Themenfelder Assistenzsysteme für Land- und Baumaschinen sowie die Entwicklung von Lösungen zum automatisierten Fahren im Pkw-Bereich werden in Holzkirchen vorangetrieben. „Mit der Erweiterung investieren wir langfristig in die Zukunft des Standortes und die Entwicklung der einzelnen Geschäftsfelder“, sagt Standortleiter Berthold Steinmann von der Bosch Engineering GmbH. „Alle hier angesiedelten Themen sind stark wachsende Felder, weshalb wir weitere Flächen benötigen.“ Vom neuen Campusgelände wird auch die Bosch-Tochter ITK Engineering profitieren. Das Technologieunternehmen beschäftigt insgesamt rund 1.300 Mitarbeiter und hat seinen Hauptsitz in Rülzheim/Rheinland-Pfalz. Im Herbst 2021 sollen die Mitarbeiter des zweitgrößten Standorts in Martinsried bei München nach Holzkirchen ziehen. Dort werde ITK Engineering mit seinen maßgeschneiderten Software- und Systemlösungen die Zukunft des automatisierten Fahrens, der Elektromobilität, der Industrie 4.0, der Bahntechnik und weiterer Branchen technologisch mitgestalten. Im Zuge des geplanten weiteren Wachstums sollen zunächst rund 250 Mitarbeiter in das neue Bosch-Gebäude einziehen. „Geplant ist, bis 2024 insgesamt rund 400 Arbeitsplätze in Holzkirchen zu bieten, vorwiegend für Ingenieure, Informatiker und Naturwissenschaftler,“ sagt Michael Englert, Gründer und Geschäftsführer der ITK Engineering GmbH.
Weitere Nachrichten
2019.12.12 10:59 V14.8.5-1