Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© mailthepic dreamstime.com Markt | 09 Oktober 2019

INNO Instrument wächst in Europa

INNO Instrument Europe GmbH, Anbieter von optischen Verbindungslösungen, erweitert seinen Service in Europa, um den steigenden Marktanforderungen gerecht zu werden. Die Erweiterung umfasst die Eröffnung eines neuen Zentrums in Düsseldorf, das den Kundenservice des Unternehmens erweitern soll.

Mit der Eröffnung der neuen Anlage könne die INNO Instrument Europe GmbH hochwertigere Dienstleistungen und eine nach eigenen Angaben konkurrenzlose Kalibrierung anbieten. Damit solle sichergestellt werden, dass die Betreiber in Europa und darüber hinaus weitere Fortschritte beim Ausbau leistungsfähiger Glasfasernetze machen können. „Die Nachfrage nach Konnektivität mit hoher Bandbreite steigt weltweit. Um die Nachfrage nach neuen 5G-Anwendungen und -Dienstleistungen zu decken, bauen die Betreiber kontinuierlich leistungsstarke Glasfasernetze aus", sagt Ethan Lee, Technical Sales Manager bei der INNO Instrument Europe GmbH. Der erfolgreiche Einsatz dieser Netzwerke hänge in hohem Maße von den Tools und Geräten ab, mit denen die Betreiber Netzwerke aufbauen, bereitstellen und überwachen. „Im Laufe der Zeit haben wir eine steigende Nachfrage nach fortschrittlichen Tools zur Bereitstellung von Glasfasernetzen in Rekordgeschwindigkeit und mit größerer Zuverlässigkeit und Genauigkeit festgestellt." Mit dem neuen Zentrum in Deutschland kann die INNO Instrument Europe GmbH die steigende Nachfrage nach ihren OTDR-Produktdienstleistungen decken, bei denen eine Kalibrierung unbedingt erforderlich ist. Die neue Einrichtung stattet den Kalibrierdienst vollständig mit hochwertigen Inspektionsmessungen und Werkzeugen aus. „Die Erfüllung der Kundenbedürfnisse hat für das Unternehmen oberste Priorität. Unsere Expansion in Europa wird dazu beitragen, mehr Kalibrier- und Zertifizierungsdienstleistungen für unsere Produkte anzubieten. Unser neues Zentrum in Düsseldorf ist das erste von vielen weiteren Einrichtungen, die wir in den kommenden Jahren europaweit einsetzen wollen, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden", so Lee weiter.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-1