Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© TUV SUD Markt | 25 September 2019

TÜV SÜD investiert über eine Million Euro für erhöhte Prüfkapazitäten

Der TÜV SÜD investiert kräftig in Niederbayern. Morgen geht das Labor in Straubing mit erhöhter Prüfkapazität an den Start. Möglich ist dies durch den Neubau einer weiteren EMV-Absorber-Halle mit über 200 Quadratmetern.

Investiert wurden in den Standort Straubing mit Bau und Messequipment über eine Million Euro. Das Straubinger Kompetenzzentrum hat sich auf die Prüfung Elektromagnetischer Verträglichkeit (EMV) spezialisiert und bietet in den Testlaboren sowohl für den deutschsprachigen als auch für den internationalen Markt Produktprüfungen an. Seit der Übernahme der Straubinger Senton GmbH im Jahr 2008 wurde kontinuierlich in die Weiterentwicklung investiert. Zum einen in die Vergrößerung beziehungsweise den Neubau von Hallen, zum andern in die Aufstockung von Mitarbeitern. Um die Kapazität voll auszuschöpfen, läuft der Betrieb seit 2017 in zwei Schichten. „Elektronik hält in allen möglichen Bereichen Einzug, und mit jeder Elektronik- oder Wireless-Schnittstelle steigt auch der Bedarf an EMV-Prüfungen“, erläutert Laborleiter Markus Biberger. Der Standort Straubing bietet ganze Dienstleistungspakete an. Neben den EMV- und Funkprüfungen finden auch Prüfungen derelektrischen Sicherheit, Umweltsimulationsprüfungen für Industrie, Bahn und Automotive-Produkte statt. Mit dem Messequipment können Störaussendungsmessungen und Störfestigkeitsprüfungen für Kunden ausMedizin, Haushalt, Industrie, Funk und Automotive durchgeführt werden; sowohl für die DACH-Region als auch beispielsweise USA/Kanada oder Japan. Bei der Ladeinfrastruktur in Deutschland sind Systeme notwendig, die schnell laden, um eine flächendeckende Versorgung zu gewährleisten. Für die Prüfung von Ladesäulen und Elektrofahrzeugen hat TÜV SÜD seine Laborkapazitäten am Standort in Straubing erweitert. Hier können die Experten sowohl AC-Laden als auch das aufwändige DC-Schnellladen mit Leistungen bis 360 kW in der 10m Absorber-Halle EMV-entstört abdecken. Speziell für das DC-Schnellladen wurde in eine hochintelligente Testsystemlösung investiert, die es ermöglicht, ein Elektrofahrzeug oder eine DC-Ladesäule inklusive Powerline Kommunikationzu simulieren. Mit dem Ausbau und der kontinuierlichen Erweiterung ist der Bedarf in Straubing an Fachkräften gewachsen. Waren im Jahr 2017 noch 30 Mitarbeiter beschäftigt, sind es im September 2019 bereits 60 Angestellte aus den Bereichen Elektrotechnik, Maschinenbau, Mechatronik oder Elektronik. Um den weiteren Bedarf zu decken, hat TÜV SÜD in diesem Jahr elf Mitarbeiter eingestellt.
Weitere Nachrichten
2019.12.03 22:29 V14.8.2-1