Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Senvion Markt | 29 August 2019

Senvion findet keinen Käufer für das gesamte Unternehmen

Der Windturbinenhersteller Senvion hat seine Mitarbeiter über die Zukunft des Unternehmens informiert. Senvion wird zerschlagen. In den vergangenen Wochen habe sich kein Käufer für das gesamte Unternehmen gefunden.

Schon in wenigen Tagen sollen die Mitarbeiter ihre Kündigung erhalten, da dann auch die Verlängerung eines gewährten Kredites ausläuft. Bis zum vergangenen Freitag konnten Interessenten ein Angebot abgeben. Diese Frist ist nun ergebnislos verstrichen. Kaufinteressenten gibt es hingegen für einzelne Sparten. So habe sich zum Beispiel ein Käufer für den Service-Bereich gefunden. Interesse soll es auch an der Auftragslage in Indien und Portugal geben. Offiziell bestätigt Senvion, dass es mehrere detaillierte Angebote für verschiedene wesentliche Kerngeschäftsbereiche gibt. Senvion leite damit die Endphase des M&A-Prozesses ein und wird die Investorenkonzepte am 10. September 2019 der Gläubigerversammlung zur Abstimmung vorlegen. Wörtlich heißt es „die verbesserte finanzielle Situation des Unternehmens ermöglicht die Betriebsfortführung bis zum Verkauf an einen Investor. Dies schließt Lohn- und Gehaltszahlungen für alle Geschäftsbereiche ein“, so Senvion-CEO Yves Rannou.
Weitere Nachrichten
2019.09.20 17:48 V14.4.1-2