Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Infineon Komponenten | 02 August 2019

Infineon bestätigt Ausblick für das Geschäftsjahr 2019

„Obwohl die Weltwirtschaft weiterhin schwächelt, ist der Konzernumsatz im dritten Quartal weiter gewachsen“, zieht Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands von Infineon, Bilanz über das am 30. Juni 2019 abgelaufene 3Q/2019.

Die Nachfrage sei insgesamt solide gewesen, auch wenn größere Wachstumsimpulse ausgeblieben seien. „Trotz des anhaltend schwierigen makroökonomischen Umfelds gehen wir davon aus, dass wir unsere Ziele für das laufende Geschäftsjahr erreichen. Die strukturellen Treiber in unseren Zukunftsmärkten sind intakt und die langfristige Wachstumsperspektive von Infineon ist weiterhin gut“, so Ploss weiter. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 verbesserte sich der Umsatz gegenüber dem Vorquartal um 2 Prozent auf 2,015 Milliarden Euro nach zuvor 1,983 Milliarden Euro. Der im Vergleich zum zweiten Quartal etwas festere US-Dollar hatte dabei einen positiven Effekt auf die Umsatzentwicklung. Alle vier Segmente Automotive (ATV), Industrial Power Control (IPC), Power Management & Multimarket (PMM) und Digital Security Solutions (DSS) haben mit leicht höheren Umsätzen zum Anstieg beigetragen. Die Bruttomarge betrug 36,5 Prozent im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres nach 37,8 Prozent im Vorquartal. Darin enthalten waren Aufwendungen für akquisitionsbedingte Abschreibungen und sonstige im Wesentlichen mit der früheren Akquisition von International Rectifier in Zusammenhang stehende Aufwendungen in Höhe von 14 Millionen Euro. Die bereinigte Bruttomarge belief sich im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 37,2 Prozent nach 38,5 Prozent im Vorquartal. Das Segmentergebnis im dritten Quartal erreichte 317 Millionen Euro nach 332 Millionen Euro im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2019. Dies entspricht einer Segmentergebnis-Marge von 15,7 Prozent nach 16,7 Prozent im Vorquartal. Das Betriebsergebnis erreichte im dritten Quartal 283 Millionen Euro nach 305 Millionen Euro im Vorquartal. Das Finanzergebnis betrug minus 31 Millionen Euro. Darin enthalten sind Kosten von 22 Millionen Euro für die Absicherung von Aktienmarktrisiken im Zusammenhang mit der Kapitalerhöhung, die zur Finanzierung des geplanten Erwerbs von Cypress durchgeführt wurde. Im Vorquartal belief sich das Finanzergebnis auf minus 9 Millionen Euro. Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2019 erwartet das Unternehmen bei einem angenommenen Euro/US-Dollar-Wechselkurs von 1,15 einen Umsatzanstieg von 1 Prozent mit einer Spanne von plus oder minus 2 Prozentpunkten. Beim Segment Power Management & Multimarket werde das Wachstum voraussichtlich über dem Konzerndurchschnitt liegen. Für das Segment Automotive sollte die Umsatzentwicklung in etwa der des Konzerns entsprechen, für die Segmente Industrial Power Control und Digital Security Solutions wird von einem Umsatzrückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich ausgegangen. In der Mitte der Umsatzspanne werde die Segmentergebnis-Marge etwa 14,5 Prozent betragen. Für das Geschäftsjahr 2019 rechnet Infineon auf Basis der abgeschlossenen ersten drei Quartale und der Erwartung für das vierte Quartal weiterhin mit einem Umsatz in Höhe von 8,0 Milliarden Euro. Im Vorjahr hatte der Umsatz 7,6 Milliarden Euro betragen. Der erwartete Umsatzanstieg beträgt somit etwas über 5 Prozent. Die Segmentergebnis-Marge wird voraussichtlich 16 Prozent betragen.
Weitere Nachrichten
2019.12.12 10:59 V14.8.5-2