Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© gaby saliba dreamstime.com Markt | 26 Juni 2019

MAX Automation macht IWM Automation Bodensee dicht

Die MAX Automation SE setzt ihr Desinvestmentprogramm zur Verbesserung von Rentabilität und Risikoprofil weiter um. Nach gründlicher Prüfung von Alternativen, auch eines Verkaufs, habe der Verwaltungsrat die Schließung der verlustreichen Tochtergesellschaft IWM Automation Bodensee GmbH in Bermatingen zum 31. Dezember 2019 beschlossen.

Noch abzuarbeitende Kundenprojekte sollten geordnet beendet werden. Die Belastungen durch die Fortführung der Geschäftstätigkeit würden ohne Aussicht auf eine erfolgreiche Restrukturierung über den Aufwendungen der Abwicklung liegen, schreibt das Unternehmen weiter. Bereits im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 hatte IWM Automation Bodensee GmbH als verlustreichstes Portfoliounternehmen zu angepassten Ergebniserwartungen der MAX Automation Gruppe für 2018 geführt. „Die Schließung der IWM Automation Bodensee GmbH ist ein alternativloser Schritt. Wir sind uns der sozialen Verantwortung für die betroffenen Mitarbeiter bewusst und bedauern sehr, diesen Schritt gehen zu müssen. Angesichts der seit Jahren vorliegenden Verluste der Gesellschaft und dem hohen Finanzbedarf sehen wir leider keine Möglichkeit mehr für eine nachhaltige Fortführung der Gesellschaft“, so Andreas Krause, Vorsitzender des Management Boards und CFO der MAX Automation SE. Letztendlich unterstreiche man mit der Schließung die Entscheidung, sich konsequent auf das Kerngeschäft zu konzentrieren, heißt es in einer Pressemitteilung. Von der Schließung sind rund 100 Arbeitsplätze am Sitz der IWM Automation Bodensee GmbH in Bermatingen betroffen. Ein Sozialpaket sowie die Einrichtung einer Transfergesellschaft sollen die Folgen des Arbeitsplatzverlustes abmildern. Neben den operativen Verlusten würden sich die zusätzlichen Kosten für die Schließung auf einen oberen einstelligen Millionenbetrag belaufen. MAX Automation SE plant, in den kommenden Jahren weiter zu wachsen und sich wirtschaftlich weiterzuentwickeln. Seit Jahresbeginn 2019 konzentriert sich das Unternehmen auf ihre drei Kerngeschäftsfelder Process Technologies, Environmental Technologies und Evolving Technologies.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2