Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ABB Markt | 24 Mai 2019

ABB und Octopus Group bieten Lösung aus einer Hand

ABB hat die Zusammenarbeit mit dem britischen Finanz- und Energieunternehmen Octopus Group bekannt gegeben. Die Zusammenarbeit biete eine Komplettlösung aus einer Hand.

Sie soll die Finanzierung und die Versorgung mit erneuerbarer Energie für den Start einer EV-Flotte von Octopus und die elektrischen Infrastrukturlösungen von ABB gewährleisten, heißt es in einer Pressemitteilung. ABB sei ständig auf der Suche nach innovativen Wegen, um die Akzeptanz nachhaltiger Mobilitätslösungen zu erhöhen. Die Zusammenarbeit mit der Octopus-Gruppe sei dabei eine naheliegende Lösung. ABB und die Octopus-Gruppe wollen beide weitere Marktangebote für Elektromobilität erforschen und entwickeln. So sollen Flottenbetreiber unterstützt werden, einen erfolgreichen Übergang zum emissionsfreien Verkehr zu schaffen. Die Unternehmen würden künftig in der Lage sein, die erforderlichen Mobilitätsinvestitionen von der Octopus-Gruppe durch flexible Finanzierungsmodelle und erneuerbare Stromversorgung zu beschaffen. Gleichzeitig stelle ABB seine EV-Ladeinfrastruktur und Energietechnologie bereit, um den Übergang zu Elektrobussen und kommerziellen Flotten zu ermöglichen. „Unsere Zusammenarbeit mit der Octopus-Gruppe ist ein großer Schritt für den Übergang der öffentlichen und gewerblichen Flotten zur Stromversorgung auf globaler Ebene", sagt Frank Muehlon, Leiter des globalen EV-Ladegeschäfts von ABB. Man sei stolz darauf, mit Octopus zusammenzuarbeiten. Daniel Saunders, Investment Director bei Octopus, ergänzt: „Wir investieren weiterhin in Ideen, Menschen und Unternehmen, die die Welt verändern. Diese Zusammenarbeit mit ABB spiegelt unser Streben nach einer emissionsarmen und CO2-armen Zukunft wider".
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1