Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Dialog Semiconductor (nur zu Illustrationszwecken) Markt | 16 Mai 2019

Dialog: Konzernumsatz steigt 11% YoY

Der Konzernumsatz für Dialog Semiconductor lag mit 295 Millionen US-Dollar (ca. 263 Millionen Euro) über dem Mittelwert des März-Zielkorridors und 11 Prozent unter Q1 2018.

Die Bruttomarge wird mit 49,3 Prozent (Q1 2018: 46,3 Prozent) und die bereinigte Bruttomarge mit 49,6 Prozent (Q1 2018: 47,2 Prozent) angegeben. Betriebsergebnis erreichte 25,3 Millionen US-Dollar (ca. 22,6 Millionen Euro) und blieb damit 23 Prozent unter Q1 2018. Das bereinigte Betriebsergebnis von 47,2 Millionen US-Dollar (ca. 42,1 Millionen Euro) lag 10 Prozent unter Q1 2018. Alle operativen Geschäftssegmente seien auf bereinigter Basis profitabel gewesen. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit in Q1 beläuft sich auf 41,6 Millionen US-Dollar (ca. 37,1 Millionen Euro) (Q1 2018: 49,6 Millionen US-Dollar/ca. 44,3 Millionen Euro). Der in Q1 2019 generierte Free Cashflow lag bei 28,0 Millionen US-Dollar (ca. 25 Millionen Euro/Q1 2018: 31,9 Millionen US-Dollar/28,5 Millionen Euro). Anfang März unterzeichnete das Unternehmen eine bindende Vereinbarung zur Übernahme der Produktlinie "Mobile Communications" ("FCI") von Silicon Motion, inklusive dem darin enthaltenen Ultra-Low-Power-Wi-Fi Geschäft; Dialog baut damit seine Position im Bereich der Konnektivität für das Internet der Dinge (IoT) aus. Nach Quartalsende hat Dialog Semiconductor die Transaktion mit Apple über die Lizenzierung einzelner Powermanagement-Technologien und die Übertragung bestimmter Vermögenswerte sowie den Wechsel von mehr als 300 Mitarbeitern zum Abschluss gebracht. Dialog beabsichtigt, nach Abwicklung der aktuellen Tranche ein neues Aktienrückkaufprogramm aufzulegen. „Wir haben einen Umsatz im oberen Bereich unseres Zielkorridors sowie ein neues Rekordniveau bei der Bruttomarge erreicht und gleichzeitig einen starken Free Cashflow erzielt - und das trotz der für die gesamte Industrie erwarteten schwächeren Nachfrage“, sagt Dr. Jalal Bagherli, CEO von Dialog Semiconductor. „Wir vergrößern auch weiterhin unser Produktportfolio kontinuierlich durch eine Kombination organischer und anorganischer Wachstumsmaßnahmen. Im Laufe des Quartals haben wir mit der Erweiterung unseres SmartBond(TM) Angebots gute Fortschritte bei der Umsetzung unserer IoT-Strategie gemacht. Anfang April ist eine Vereinbarung zur Übernahme von FCI gefolgt, auf deren Grundlage wir künftig Lösungen für die Kombination von Ultra-Low-Power-Wi-Fi und Bluetooth(R) Low-Energy-Chips entwicklen werden. Für die Zukunft sehe man sich gut aufgestellt. Eine starke Bilanz und ein Cashflow-starkes Geschäft würden die finanzielle Flexibilität geben, um die Wachstumsstrategie voranzutreiben und langfristig Mehrwert für die Aktionäre zu schaffen. Für das zweite Quartal 2019 erwarte man einen Umsatz nach IFRS in der Größenordnung von 438 bis 478 Millionen US-Dollar (390,7 bis 426,4 Millionen Euro), einschließlich einmaliger Lizenzerträge von ca. 145 Millionen US-Dollar (ca. 129,3 Millionen Euro). Der bereinigte Umsatz werde voraussichtlich in der Größenordnung von 293 bis 333 Millionen US-Dollar (ca. 261,4 bis 297 Millionen Euro) liegen, einschließlich rund 6 Millionen US-Dollar (ca. 5,3 Millionen Euro) fortlaufender Umsatz aus Lizenzen. Für das Geschäftsjahr 2019 rechne man damit, dass Umsatz und Bruttomarge auf IFRS-Basis durch Lizenzerträge positiv beeinflusst werden.
Weitere Nachrichten
2019.09.13 14:28 V14.3.11-1