Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Cree Komponenten | 08 Mai 2019

Cree investiert USD 1 Milliarde in Produktionsausbau für Siliziumkarbid

Im Rahmen seiner langfristigen Wachstumsstrategie hat Cree, Inc. bekannt gegeben, bis zu 1 Milliarde US-Dollar (ca. 892 Millionen Euro) in den Ausbau seiner Siliziumkarbid-Produktionskapazitäten zu investieren. Es handelt sich dabei um die bisher größte Investition des Unternehmens in den Ausbau ihres Wolfspeed-Geschäfts mit Siliziumkarbid und GaN auf Siliziumkarbid.

Dabei geht es um die Entwicklung einer hochmodernen, automatisierten 200-mm-Siliziumkarbid-Fertigungsanlage und einer Materials-Mega-Factory am Hauptsitz des US-Campus in Durham im US-Bundesstaat North Carolina. Mit der Fertigstellung im Jahr 2024 sollen die Anlagen die Kapazitäten für Siliziumkarbidmaterialien und die Wafer-Herstellung des Unternehmens erheblich erhöhen. Dies werde Wide-Bandgap Halbleiterlösungen für einen drastischen Technologiewechsel in den Märkten E-Automobile, Kommunikationsinfrastruktur und Industrie ermöglichen, heißt es in einer Pressemitteilung. „Wir sehen weiterhin großes Interesse der Automobil- und Kommunikationsinfrastrukturbranchen, die die Vorteile von Siliziumkarbid zur Innovationsförderung nutzen wollen“, so Gregg Lowe, CEO von Cree. Die Nachfrage nach Siliziumkarbid habe jedoch längst das verfügbare Angebot übertroffen. „Jetzt geben wir unsere größte je getätigte Investition in unsere Produktion bekannt, um die Versorgung drastisch zu erhöhen und so unseren Kunden zu helfen, innovative Produkte und Dienstleistungen auf den Markt zu bringen", sagt Lowe weiter. Die Investition in die Ausrüstung, die Infrastruktur und die Mitarbeiter versetze das Unternehmen in die Lage, die Produktionskapazitäten in der Siliziumkarbid-Waferfertigung und die Produktion von Rohmaterialien um das bis zu 30-Fache zu steigern, gegenüber dem ersten Quartal des Geschäftsjahres 2017, in dem mit der ersten Phase des Kapazitätsausbaus begonnen wurde. Der Plan liefert zusätzliche Produktionskapazitäten für Crees Wolfspeed-Siliziumkarbidgeschäft, wobei der Ausbau einer bestehenden Liegenschaft zu einer 23.500 Quadratmeter großen Produktionsstätte für 200-mm Power- und RF-Wafer einen ersten Schritt darstelle, um die prognostizierte Marktnachfrage zu bedienen. Die neue "North Fab" sei darauf ausgelegt, die hohen Qualifikationsanforderungen der Automobilbranche zu erfüllen, und werde eine fast 18-mal größere Produktionsfläche bieten als heute, wobei zu Beginn 150-mm-Wafer gefertigt werden. Cree will seine bestehende Durham-Fertigungs- und Materialfabrik in eine Materials-Mega-Factory umwandeln. Die Investition werde dazu beitragen, die Reichweite von Elektrofahrzeugen zu erweitern, ihre Ladezeiten zu verkürzen und den Ausbau von 5G-Netzen weltweit zu unterstützen, so Lowe. Der erweiterte Campus schaffe zudem High-Tech-Arbeitsplätze und werde als Initiative zur Weiterentwicklung von Mitarbeitern im Fertigungsbereich dienen. Cree plant, mit verschiedenen staatlichen und Hochschul-Partnern zusammenzuarbeiten.
Weitere Nachrichten
2019.12.12 10:59 V14.8.5-1