Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Osram Markt | 06 Mai 2019

Osram schließt Übernahme von Ring Automotive ab

Nach Zustimmung der britischen Kartellbehörde zur Übernahme von Ring Automotive durch Osram ist die Zusammenarbeit der Unternehmen nun offiziell angelaufen. Mit der Akquisition des britischen Aftermarket-Spezialisten Ring erweitert Osram seine Angebotspalette im Automobilbereich um weitere Fahrzeugelektronik und Autozubehör.

„Neben dem Ausbau unseres Aftermarket-Portfolios können wir mit der Übernahme von Ring zusätzliches Umsatzpotenzial erschließen und unsere Marktkompetenz weiter ausbauen. Ziel ist es den zusätzlichen Markt- und Kundenzugang zu nutzen und Synergien im Produktportfolio und den Vertriebswegen zu schaffen“, sagt Hans-Joachim Schwabe, CEO von Osram Automotive.

Beide Unternehmen sehen in der Vereinbarung eine Chance für eine erfolgreiche, europäische Zusammenarbeit. Gemeinsames Ziel ist es, schneller und besser auf neue Trends und Herausforderungen in der sich ständig weiterentwickelnden Automobilbeleuchtung reagieren zu können und weiteres Wachstum zu verzeichnen. Dabei könnten sowohl Ring als auch Osram von den Stärken des jeweils anderen profitieren. Die Erfahrung und das technische Wissen von Ring in den Bereichen Fahrzeugbeleuchtung, -zubehör und -elektronik mache die Firma zu einer erfolgreich gesetzten Marke im Aftermarket in ganz Europa, heißt es in einer Pressemitteilung von Osram. Das Unternehmen werde dem Ring-Portfolio wiederum Zugang zum US-Markt eröffnen und in Europa und der übrigen Welt mit einer differenzierten Markenstrategie neues Umsatzpotenzial erschließen. Das Produktportfolio von Ring reicht über die klassische Automotive-Beleuchtung hinaus. Besonders erfolgreich ist das Unternehmen im Bereich des elektronischen Autozubehörs. Die rund 3.000 Produkte sind bei über 3.000 Fachhändlern in gut 60 Ländern erhältlich. Mit 160 Mitarbeitern hat das britische Unternehmen 2018 einen Jahresumsatz von 46,1 Millionen Pfund (ca. 54 Millionen Euro) erzielt. Auch im Vertrieb werden Synergien geschaffen: Ring bietet Osram eine britische und europäische Plattform, um die Kunden schneller und flexibler zu bedienen, Osram im Gegenzug ein globales Vermarktungssystem für die Ring-Produktpalette. Mit der Übernahme gewinne Osram zudem an Einzelhandels-Kompetenz für den Verkauf und den Vertrieb in Europa. George Skalski, Geschäftsführer von Ring Automotive sieht im Start der Zusammenarbeit einen Meilenstein in der 45-jährigen Geschichte von Ring: „Die Zugehörigkeit zur Osram-Familie bietet uns unglaubliche Möglichkeiten für eine weitere, globale Expansion. Die Synergien sind enorm und werden dazu beitragen, dass wir gemeinsam unsere Innovationsführerschaft fortsetzen können“. Über die finanziellen Details der Transaktion ist mit dem Verkäufer Rubicon Partners Stillschweigen vereinbart worden.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.14 20:21 V13.3.8-1