Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Osram Continental Markt | 17 April 2019

OSRAM Continental eröffnet Entwicklungszentrum in Mexiko

OSRAM Continental baut mit einer hochmodernen Anlage im mexikanischen Guadalajara seine Präsenz in Amerika weiter aus. Der Standort ist vor allem ein Entwicklungszentrum zur nahtlosen Integration von Licht, Sensoren und Elektronik für die Automobilbeleuchtung der Zukunft.

Guadalajara ist einer von mehreren Standorten des Unternehmens, die im Jahr 2019 nach einem Umzug neu eröffnet werden. In der 2.100 Quadratmeter umfassenden Anlage, die als Zentrum für Forschung und Entwicklung (F&E) in der Region Amerika dient, sind aktuell 65 Fachkräfte beschäftigt. „Der neue OSRAM Continental-Standort in Guadalajara ist ein strategisch wichtiger Meilenstein für unsere Präsenz nicht nur in Mexiko, sondern in der ganzen amerikanischen Region“, so Dr. Dirk Linzmeier, Geschäftsführer von OSRAM Continental. Die Anlage sei ein wichtiger Baustein für den Ausbau der Leistungsfähigkeit in der Entwicklung intelligenter Lichtlösungen für den im Umbruch befindlichen globalen Automobilmarkt. In den vergangenen zehn Jahren gehörte Mexiko zu den global am schnellsten wachsenden Automärkten und belegt aktuell Platz vier der größten Exportländer in der Branche. Laut einer Studie von IHS Markit ist in den vergangenen vier Jahren die Zahl der in Mexiko gefertigten Fahrzeuge um 25 Prozent gewachsen. Allein 2018 wurden vor Ort etwa vier Millionen Autos produziert. Neben OSRAM Continental haben nahezu alle relevanten Automobilunternehmen Büros und Produktionsstätten in Mexiko. „Die Automobilbeleuchtung entwickelt sich gerade von einer Basisfunktion zu einem hochentwickelten Feature innerhalb und außerhalb des Fahrzeugs“, erklärt Julian Dench, Leiter der Region Amerika und Geschäftsführer von OSRAM Continental Mexico.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.11 16:34 V14.7.10-1