Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© kuka Design Analysen | 28 März 2019

KUKA streicht 350 Arbeitsplätze in Augsburg

Um das Unternehmen wieder in die Erfolgsspur zu bringen, wird KUKA im laufenden Jahr in Augsburg insgesamt 350 Vollzeitstellen streichen. 2018 reduzierten sich die Umsatzerlöse bei KUKA um 6,8 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro.

Das Effizienzprogramm soll rund 300 Millionen Euro bis 2021 einsparen. Für das Jahr 2019 wurde bereits ein hoher zweistelliger Millionenbetrag identifiziert. Mit den Einsparungen ist auch ein Stellenabbau am Hauptsitz in Augsburg vorgesehen, der aufgrund der aktuellen Situation nicht vermeidbar sei, schreibt KUKA in einer Pressemitteilung. Dafür sollen in Augsburg 350 stellen gestrichen werden. Dabei konzentriere sich der Abbau vorwiegend auf sogenannte indirekte Bereiche und solle nach Möglichkeit sozialverträglich erfolgen. 
„Wir sind uns bewusst, dass dies kein einfacher Weg wird“, sagt der Vorstandsvorsitzende Peter Mohnen. „Deswegen treffen wir die Entscheidungen mit großer Sorgfalt und im Dialog mit den Arbeitnehmervertretern. Wir sind uns der Verantwortung bewusst und uns geht es um KUKA's Zukunft“, so Mohnen weiter. 
Das Geschäftsjahr 2018 hatte KUKA vor viele Herausforderungen gestellt. Ab dem vierten Quartal sei die Konjunkturabkühlung verstärkt zu spüren gewesen und die Kunden seien zurückhaltender bei ihren Investitionsentscheidungen gewesen. KUKA hatte daher seine Prognose für das abgelaufene Geschäftsjahr angepasst. 
„Wir arbeiten hart an unserer Effizienz, halten eine strikte Kostendisziplin ein und werden uns stärker auf die konkreten Bedürfnisse unserer Kunden in ihren regionalen Märkten fokussieren“, erläutert Mohnen. Dazu gehöre es auch, den eingeleiteten Maßnahmenplan konsequent umsetzen“. Der KUKA Konzern erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Auftragseingang in Höhe von 3,3 Milliarden Euro und lag damit um 8,5 Prozent unter dem Wert des Vorjahres (2017: 3,6 Milliarden Euro). Der Auftragsbestand des KUKA Konzerns erreichte zum Jahresende 2018 einen Wert in Höhe von 2,05 Milliarden Euro - ein Rückgang um 4,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert (2017: 2.157,9 Mio. €). Unter Berücksichtigung aller Aufwendungen 2018 belief sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern auf 34,3 Millionen Euro (2017: 102,7 Millionen Euro). Das Ergebnis nach Steuern liegt bei 16,6 Millionen Euro. 
Unter den gegenwärtigen Konjunkturprognosen und Rahmenbedingungen sowie unter Abwägung der aktuellen Risiko- und Chancenpotenziale rechnet KUKA im Geschäftsjahr 2019 mit einer leicht steigenden Nachfrage.
Weitere Nachrichten
2019.06.17 21:26 V13.3.21-1