Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© dmitriy shironosov dreamstime.com Markt | 15 März 2019

HMS Networks erwirbt Mehrheit an der deutschen WEBfactory

HMS Industrial Networks AB, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der schwedischen HMS Networks AB, hat 74,9 Prozent der Anteile an der deutschen WEBfactory GmbH erworben. WEBfactory gehört nach eigenen Angaben zu den führenden Anbietern von webbasierten Softwarelösungen für das Industrial Internet of Things.

WEBfactory ist 1994 als Systemintegrator innerhalb von SCADA gegründet worden und hat im Jahr 2000 die erste eigene Software auf den Markt gebracht. Heute ist WEBfactory ein etabliertes Softwareunternehmen mit weltweiten Kunden, das vor allem für seine i4-Suite von Softwareprodukten bekannt ist. Das i4-Portfolio adressiert IIoT-bezogene Kundenanforderungen wie Datenerfassung, -analyse und -visualisierung. Zu den Hauptkomponenten gehören i4connected, eine flexible IIoT-Plattform, die Anlagen, Maschinen, Systeme und Gebäude digital verbindet und intelligente Anwendungen wie Fernüberwachung, vorausschauende Wartung und Energiemanagement ermöglicht. KPI-Daten von angeschlossenen Geräten werden hier in Echtzeit bereitgestellt und können anschließend verarbeitet, analysiert und in beliebige IIoT/IT-Anwendungen integriert werden. Bei i4SCADA handelt es sich um eine webbasierte Software, die eine maßgeschneiderte Daten- und Prozessvisualisierung für Maschinen, Produktionsanlagen und Gebäudemanagementsysteme ermöglicht. i4BACnet ist eine webbasierte Management- und Betriebssoftware für Gebäudemanagementsysteme, die nach dem BACnet-Standard zertifiziert ist. „Mit WEBfactory erweitern wir das Angebot von HMS für IIoT um eine kompetente und zukunftssichere Software-Dimension", sagt Staffan Dahlström, CEO von HMS Networks. Die i4-Softwareprodukte würden es den Kunden und Partnern von HMS ermöglichen, einen einfachen Weg zu finden, um intelligente Fertigung und Dienstleistungen zu realisieren. Man freue sich auch über die entstehenden Synergien. „Zusammen mit den ergänzenden industriellen Hard- und Softwaretechnologien von HMS werden wir attraktive Lösungen für IIoT anbieten können, die in jedes IT/IIoT-System von Drittanbietern integriert werden können", sagt Bernhard Böhrer, Geschäftsführer der WEBfactory GmbH abschließend. Die WEBfactory GmbH, einschließlich ihrer hundertprozentigen Tochtergesellschaft in Rumänien, beschäftigt 27 Mitarbeiter und wird 2019 voraussichtlich einen Umsatz von 2,5 Millionen Euro erzielen. Der Abschluss der Transaktion wird für den 1. April 2019 erwartet.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-2