Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© lapp Design Analysen | 13 März 2019

Kabel-Spezialist LAPP wächst beim Umsatz erneut zweistellig

LAPP ist erneut zweistellig gewachsen. Der Umsatz des Weltmarktführers für integrierte Lösungen der Kabel- und Verbindungstechnologie erhöhte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/2018 (1. Oktober bis 30. September) um 12,3 Prozent auf 1,153 Milliarden Euro.

Die Zahl der Mitarbeiter stieg um 12,6 Prozent auf 4.245 Beschäftigte. Das Ergebnis vor Steuern verbesserte sich um 5,6 Prozent auf 58,6 Millionen Euro. „Wir sind voll auf Kurs und können dank unserer Strategie 2020 seit mehreren Jahren ein überdurchschnittliches Wachstum aufweisen. Vor allem Europa hat sich sehr positiv entwickelt. In Amerika sehe ich für LAPP allerdings noch großen Handlungsbedarf. Auch in Asien sind sicher noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft“, so Andreas Lapp, Vorstandsvorsitzender der Lapp Holding AG. Die größten Zuwächse hat das Familienunternehmen mit Stammsitz in Stuttgart in Europa erzielt. Diese sind geprägt durch die starke Nachfrage insbesondere in den Bereichen Industrial Data Communication (IDC) und ÖLFLEX® CONNECT (fertige Kabelsysteme) sowie durch Firmenzukäufe in Finnland, Polen und der Schweiz. Der starke Umsatzanstieg wurde durch die gestiegenen Kupferpreise und Wechselkursschwankungen unter dem Strich nur leicht beeinflusst. Da der tatsächliche Preis eines Kabels immer tagesaktuell auf Basis des aktuellen Kupferkurses berechnet wird, erhöhten sich wegen der im Jahresdurchschnitt um 7 Prozent höheren Kupferpreise (569 Euro/100 kg) auch die Umsätze um 1,9 Prozent. Dagegen schlugen die Wechselkursschwankungen mit einem Minus von 1,8 Prozent zu Buche. Daher hat das erzielte Umsatzvolumen auf bereinigter Basis um rund 12,2 Prozent zugenommen. Besonders groß war das Wachstum in der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika). Hier erhöhte sich der Umsatz um 15 Prozent auf 826 Millionen Euro. EMEA ist mit einem Umsatzanteil von fast 72 Prozent der wichtigste Absatzmarkt von LAPP. In Deutschland konnte der Umsatz um 9 Prozent auf 341 Millionen Euro gesteigert werden. Die Region APAC (Asia Pacific einschließlich Australien und Neuseeland) verbesserte ihren Umsatz um 9 Prozent auf knapp 212 Millionen Euro. Die Region Mittel- und Nordamerika erzielte 106 Millionen Euro – ein Plus von 2,2 Prozent. In Südamerika sanken auf Grund wirtschaftlicher Krisen die Umsatzerlöse um 18 Prozent auf 8,2 Millionen Euro. Das Geschäftsjahr 2017/2018 sei weiterhin von einer soliden Finanzlage geprägt gewesen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg auf 89,6 Millionen Euro (+10,6 Prozent). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) betrug 58,6 Millionen Euro (+5,5 Prozent). Die Eigenkapitalquote ist wegen der gestiegenen Bilanzsumme und akquisitionsbedingter Fremdfinanzierung mit 48,9 Prozent (Vorjahr 53,9 Prozent) leicht gesunken. Insgesamt stelle sich die Vermögens- und Finanzlage von LAPP im abgelaufenen Geschäftsjahr unverändert als ausgesprochen robust dar, so Finanzvorstand Dr. Ralf Zander. LAPP hat seine Investitionen im abgelaufenen Geschäftsjahr um 29 Prozent auf 31 Millionen Euro gesteigert. Im indischen Produktionswerk in Bhopal wurde beispielsweise die Produktionskapazität verdoppelt und die Lagerkapazität um 70 Prozent erweitert. Um den Ausbau des Projektgeschäfts zu unterstützen, wurde in Satteldorf (Landkreis Schwäbisch Hall) ein neues Lager in Betrieb genommen und auch in Polen entsteht zur Zeit ein neues Logistikzentrum für Kunden im Industrieanlagenbau und Projektgeschäft wie etwa für den Bau von Windkraftanlagen, neuen Produktionswerken oder Tunnelprojekten. In fast allen Unternehmen wurde die Mitarbeiterzahl erhöht. Weltweit wuchs die Zahl um rund 13 Prozent auf 4.245 Beschäftigte. Dr. Hilmar Döring, Vorstand für Personal und Organisationsentwicklung: „Nur mit den Menschen im Mittelpunkt kann die Erfolgsgeschichte von LAPP fortgeschrieben werden“. So wurde zum Beispiel eine weltweite Schulungsinitiative gestartet, um alle Mitarbeiter mit direktem oder indirektem Kundenkontakt zu den Themen Automatisierung und industrieller Datenkommunikation weiterzubilden. LAPP sei auch ins neue Geschäftsjahr 2018/2019 gut gestartet. „Vorausgesetzt, dass es nicht zu einer wesentlichen Verschlechterung der weltweiten Konjunktur kommt, rechnen wir auch für das laufende Geschäftsjahr mit einem weiteren Wachstum“, so Andreas Lapp abschließend. Wesentliche Impulse, vor allem in den Bereichen Automatisierung und IDC, würden für die Regionen Asien-Pazifik und Europa erwartet.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-1