Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© vinnstock dreamstime.com Design Analysen | 26 Februar 2019

DRAM-Entwicklung geht im vierten Quartal 2018 zurück

DRAMeXchange, eine Abteilung von TrendForce, berichtet von einer Verschlechterung der DRAM-Entwicklung im vierten Quartal 2018. Das habe auch zu einem Rückgang des Gesamtumsatzes in der DRAM-Branche geführt.

Aufgrund der hohen Lagerbestände auf der Nachfrageseite seien die Einkäufe immer geringer geworden, was wiederum bei den meisten DRAM-Anbietern zu einem Rückgang des QoQ führt. Vor dem Hintergrund dieses doppelten Rückgangs von Menge und Preis ist der globale DRAM-Umsatz im vierten Quartal um 18,3 Prozent QoQ gesunken. Weiterhin verweist DRAMeXchange darauf, dass die Vertragspreise im Januar 2019 weiter gesunken sind. Angesichts der Preiskalkulationen der PC-OEMs der ersten Stufe sind die Durchschnittspreise der Mainstream-Module mit 8 GB für Januar auf 50 US-Dollar gesunken und werden den Rückgang durch die Monatsabschlüsse von Februar und März mit einem geschätzten Rückgang von 20 bis 25 Prozent für das erste Quartal fortsetzen. Darüber hinaus lag das Produktionsniveau der DRAM-Lieferanten im vierten Quartal 18 weit über dem Umsatzniveau, was den Lagerdruck verschärft. Der Branchenriese Samsung hat den stärksten Umsatzrückgang im vierten Quartal unter den drei führenden Anbietern zu verzeichnen. Hier ging der Umsatz um 25,7 Prozent QoQ auf 9,45 Milliarden US-Dollar (ca. 8,3 Milliarden Euro) zurück. SK Hynix verzeichnete dagegen nur einen Rückgang von rund 2 Prozent auf nun 7,14 Milliarden US-Dollar (ca. 6,29 Milliarden Euro). Micron konnte sich dank der Einführung flexiblerer Versandstrategien mit einem Umsatz von 5,37 Milliarden US-Dollar (ca. 4,7 Milliarden Euro) weiterhin auf dem dritten Platz behaupten. Obwohl dies ein Rückgang um 9,2 Prozent QoQ bedeutet, war Micron immer noch der beste der drei führenden Anbieter und konnte seinen Umsatzmarktanteil auf 23,5 Prozent steigern. Betrachtet man die Rentabilität der Lieferanten bildet der globale Preisverfall im vierten Quartal 18 den Anfang vom Ende des Jahres für Spitzenumsätze, schreibt DRAMeXchange. Samsung habe bislang die geringsten Anstrengungen unternommen, um die Preise zu senken und den Umsatz zu steigern. Obwohl sich die Preise im vierten Quartal verschlechterten, verzeichnete die DRAM-Produktion dennoch eine Bruttomarge von rund 80 Prozent. SK Hynix hat im vierten Quartal eine große Anzahl von Lieferungen abgeschlossen und dabei seine Rentabilität eingebüßt. Der Spitzenumsatz von SK Hynix sank von 66 Prozent im dritten Quartal 18 auf 58 Prozent im vierten Quartal 18. Für Micron sieht DRAMeXchange einen Rückgang von 62 auf 58 Prozent. Mit Blick auf das erste Quartal 19 erwarten die Lieferanten einen weiteren Rückgang.
RankingCompanyRevenueMarket Share
4Q183Q18QoQ4Q183Q18
1Samsung9,45212,728-25.7%41.3%45.5%
2Sk Hynix7,1448,149-12.3%31.2%29.1%
3Micron5,3735,916-9.2%23.5%21.1%
4Nanya550795-30.8%2.4%2.8%
5Winbond157188-16.8%0.7%0.7%
6Powerchip938410.3%0.4%0.3%
Others116141-17.7%0.5%0.5%
Total22,88528,002-18.3%100%100%
Weitere Nachrichten
2019.06.17 21:26 V13.3.21-2