Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Aixtron Design Analysen | 26 Februar 2019

AIXTRON hat erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 hinter sich

AIXTRON hat die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht und dabei deutliche Zuwächse gegenüber dem Vorjahr erzielt. So stieg der Auftragseingang beispielsweise auf 302,5 Millionen Euro, was ein Plus von 15 Prozent bedeutet.

Die Umsatzerlöse stiegen gegenüber dem Vorjahr (bereinigt) auf 268,8 Millionen Euro - ein Zuwachs um 40 Prozent. Bruttogewinn und Bruttomarge verbesserten sich deutlich auf 117,6 Millionen Euro (+59 Prozent) beziehungsweise 44 Prozent (+12 pp) gegenüber dem Vorjahr. Das Betriebsergebnis (EBIT) liegt bei 41,5 Millionen Euro. Die positive Entwicklung stützte sich insbesondere auf die fortgesetzte Nachfrage nach MOCVD-Anlagen für die Produktion von Lasern, rot-orange-gelben (ROY) und Spezial-LED sowie Leistungselektronik. Der Anlagen-Auftragsbestand hat sich zum 31. Dezember 2018 auf EUR 138,3 Millionen Euro erhöht - ein Anstieg von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert. Neben Auftragseingang und Auftragsbestand entwickelten sich auch die Umsatzerlöse (inklusive Service und Ersatzteile) positiv, die 2018 um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 268,8 Millionen Euro gestiegen sind. Bereinigt um Vorjahresumsätze aus nicht fortgeführtem Geschäft (38,8 Millionen Euro in 2017) stiegen die Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahr um 40 Prozent. Das Nettoergebnis in 2018 verbesserte sich auf 45,9 Millionen Euro. Der Free Cashflow lag im Geschäftsjahr 2018 bei 4,4 Millionen Euro. Der Bestand an liquiden Mitteln inklusive kurzfristiger Finanzanlagen (Bankeinlagen mit einer Laufzeit von mindestens drei Monaten) wuchs zum 31. Dezember 2018 um 7 Prozent auf 263,7 Millionen Euro. Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet das Unternehmen eine insgesamt stabile bis leicht wachsende Umsatzentwicklung im Vergleich zu 2018. Im Auftragseingang sei zur Zeit eine Zurückhaltung der Kunden bei Investitionsentscheidungen in der Optoelektronik festzustellen und die weitere Entwicklung im zweiten Halbjahr 2019 deshalb schwer vorauszusehen. Der Vorstand rechnet für das Geschäftsjahr 2019 mit Auftragseingängen in einer Bandbreite zwischen 220 und 260 Millionen Euro und einer Bruttomarge zwischen 35 und 40 Prozent sowie ein EBIT in Höhe von 8 bis 13 Prozent des Umsatzes. „2018 war ein hervorragendes Geschäftsjahr für AIXTRON. Wir freuen uns, dass wir das geplante positive Ergebnis aus operativer Tätigkeit nicht nur erreicht, sondern unsere Prognose sogar leicht übertroffen haben“, resümiert Dr. Bernd Schulte, Vorstand der AIXTRON SE.
Weitere Nachrichten
2019.09.16 17:51 V14.3.11-1