Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© abb Markt | 22 Februar 2019

Indian Railways vergibt 42-Millionen-Dollar-Auftrag an ABB

ABB hat ihren bisher grössten Auftrag für Traktionsausrüstung in Indien erhalten. Im Rahmen des Projekts in Höhe von 42 Millionen US-Dollar (ca. 37 Millionen Euro) liefert ABB Antriebstechnik für Elektroloks von Diesel Locomotive Works (DLW) in Varanas.

Die Umrichter sind speziell auf die Anforderungen von Indian Railways ausgelegt. Hergestellt werden sie in einer der grössten ABB-Fabriken für Eisenbahntechnik in Nelamangala bei Bangalore in Südindien. Die Antriebslösung von ABB basiere auf modernsten Technologien. Ziel sei es, mehr zuverlässige Züge auf die Schiene zu bringen und durch die Umstellung von Diesel- auf Elektrozüge den nachhaltigen Verkehr zu stärken. Auf diese Weise könnten Bahnbetreiber beträchtliche operative Verbesserungen erreichen, teilt ABB mit. „Es freut uns sehr, mit den lokal gefertigten Lösungen von ABB zur Elektrifizierung des indischen Schienennetzes beizutragen“, erklärt ABB-CEO Ulrich Spiesshofer. Mit der Einführung hoch entwickelter Technologien erziele Indien rasante Wachstums- und Produktivitätssteigerungen und bereite seine Wirtschaft auf das Zeitalter der Digitalisierung vor. „Wir betrachten es als Privileg, mit DLW und Indian Railways die Elektrifizierung des nationalen Eisenbahnnetzes Indiens vorantreiben zu dürfen, des viertgrössten Schienennetzes der Welt“, sagt Sanjeev Sharma, Managing Director, ABB India. Dieser Auftrag trage dazu bei, die Leistungsfähigkeit der Bahn zu steigern und die Fahrgäste in Indien pünktlich und komfortabel ans Ziel zu bringen“. Traktionsausrüstung von ABB sorgt bereits für den Betrieb von mehr als 250 Elektrolokomotiven, die von Indian Railways im Personen- und Güterverkehr eingesetzt werden. Mehr als 20 Prozent der Drehstromlokomotiven in Indien sind mit Traktionsumrichtern von ABB ausgestattet.
Weitere Nachrichten
2019.09.16 17:51 V14.3.11-2