Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Jenoptik Design Analysen | 14 Februar 2019

Jenoptik verbucht erneut Rekordzahlen

Jenoptik hat das Geschäftsjahr 2018 mit neuen Bestmarken abgeschlossen. Nach vorläufigen Berechnungen stieg der Konzernumsatz um 11,6 Prozent auf rund 834 Millionen Euro (Vorjahr 747,9 Millionen Euro). Die Geschäftsentwicklung wurde unter anderem von einer hohen Nachfrage aus der Halbleiterausrüstungsindustrie und der Auslieferung der Mautkontrollsäulen im Bereich Verkehrssicherheit getragen.

Auch die erfolgreich durchgeführten Akquisitionen haben mit circa 37 Millionen Euro für einen deutlichen Umsatzbeitrag gesorgt. Regional wurde das stärkste Wachstum in Amerika und Europa erzielt. Das EBITDA verbesserte sich überproportional zum Umsatz auf knapp 128 Millionen Euro (Vorjahr 106,9 Millionen Euro), was einer EBITDA-Marge von 15,3 Prozent entspricht (Vorjahr 14,3 Prozent). Das EBIT stieg mit circa 22 Prozent sogar noch deutlicher auf rund 95 Millionen Euro gegenüber 78,0 Millionen Euro im Vorjahr. Dies entspricht einer operativen Marge von 11,4 Prozent. „Nach dem guten Geschäftsverlauf in den ersten drei Quartalen hat die Nachfrage in den letzten Monaten 2018 noch einmal ordentlich zugelegt, sodass wir unsere gesteckten Ziele sogar übererfüllen und die Profitabilität des Jenoptik-Konzerns erneut signifikant steigern konnten“, so Jenoptik-Chef Stefan Traeger. Auch beim Auftragseingang verzeichnete Jenoptik ein sehr starkes 4. Quartal. Der Konzern erhielt 2018 insgesamt Aufträge im Wert von circa 874 Millionen Euro, was einem Zuwachs von fast 9 Prozent entspricht, gegenüber 802,9 Millionen Euro im Vorjahr. Damit lag der Auftragseingang auch über dem Umsatz mit einer Book-to-Bill-Rate von 1,05. Das abgelaufene Geschäftsjahr sei das beste in der Geschichte des Unternehmens gewesen. Die Entwicklung von Jenoptik zeige, dass man mit der strategischen Neuausrichtung mit einer stärkeren Fokussierung auf die photonischen Märkte sowie den gestarteten Initiativen für mehr Innovation im Konzern auf dem richtigen Weg sei, so Traeger weiter. Für 2019 sei der Vorstand auf Basis des Auftragsbestands positiv gestimmt. Angesichts der nachhaltigen Entwicklung von Jenoptik zu einem fokussierten Technologiekonzern gehe man im Unternehmen auch im laufenden Geschäftsjahr von weiterem Wachstum aus. Die finalen Zahlen sowie der Geschäftsbericht 2018 werden am 21. März 2019 veröffentlicht.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.04.18 05:19 V13.0.9-2