Anzeige
Anzeige
© mikael damkier dreamstime.com Markt | 08 Februar 2019

PPS übernimmt Wafering-Equipmentgeschäft von Meyer Burger in der Schweiz

Precision Surfacing Solutions, ein nach eigenen Angaben weltweit führender Anbieter von Equipment und Dienstleistungen für das Präzisionsläppen, Polieren, Schleifen und Honen, wird das Geschäft für Wafergeräte und Serviceleistungen des Photovoltaik- und Spezialsubstrat-Materials von Meyer Burger aus der Schweiz übernehmen. Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt.

„Die Übernahme des Wafertechnologieportfolios von Meyer Burger wird es uns ermöglichen, unsere Aktivitäten in unseren Schlüsselmärkten, insbesondere in den Segmenten Halbleiter und Unterhaltungselektronik, weiter zu stärken und auszubauen“, so Brian Nelson, Chief Executive Officer von PSS. PSS beabsichtigt, das Know-how der lokalen Belegschaft von Meyer Burger zu nutzen und die Produktentwicklung sowie die Fertigungsaktivitäten bei Nicht-PV-Waferanwendungen in Thun in der Schweiz fortzusetzen, wo man einen langfristigen Mietvertrag mit Meyer Burger abgeschlossen habe. Die Aktivitäten zur Produktion von Photovoltaik-Wafersystemen verbleiben in China. PSS wird am Standort Thun rund 70 Mitarbeiter und weitere 26 weltweit übernehmen. „Mit der Übernahme von Meyer Burger verfügt die PSS-Gruppe über eine Reihe talentierter technischer und fachlicher Mitarbeiter. Ich freue mich darauf, dass sie mein globales Engineering-Team verstärken und ihre Expertise innerhalb der Gruppe einsetzen“, sagt der Chief Technical Officer der PSS-Gruppe, Brett Rosenthal und Hans Brändle, CEO von Meyer Burger ergänzt: „Obwohl Meyer Burger aus der Waferindustrie hervorgegangen ist, liegt unser Hauptaugenmerk heute auf der PV-Zellbeschichtung und der Modulverbindungstechnik“. Man freue sich sehr, dass man mit PSS als neuem Eigentümer eine Lösung gefunden habe, die für beide Seiten vorteilhaft ist und gleichzeitig Arbeitsplätze und Technologie-Know-how in Thun sichert. Die Transaktion wird voraussichtlich gegen Ende des ersten Quartals 2019 abgeschlossen. Der vereinbarte Kaufpreis beträgt 50 Millionen CHF (ca. 44 Millionen Euro) in bar, was dem ungefähren einmaligen Nettoumsatz des Wafering-Equipmentgeschäfts entspricht.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1