Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© BSH Markt | 08 Februar 2019

Junge Startups präsentieren die Küche von morgen

Die BSH Hausgeräte GmbH hat mit dem amerikanischen Gründernetzwerk Techstars den sogenannten Future Home Accelerator ins Leben gerufen. Im Rahmen des Programms werden einmal pro Jahr junge Unternehmen aus aller Welt ausgewählt, um an dem Accelerator-Programm teilzunehmen. Im Mittelpunkt steht dabei die Küche als Zentrum des vernetzten Heims.

Für dieses erste Jahr des Programms haben sich von hunderten Bewerbern aus aller Welt zehn Startups durchgesetzt. Die international besetzten Startup-Teams kommen aus Großbritannien, Südkorea, Hong Kong und den USA nach München und entwickeln Hardware und Software Lösungen zu verschiedenen Herausforderungen des “Future Homes”. Das reicht vom “Spotify für Rezepte” bis hin zu einer Plattform für die automatisierte Nachbestellung von Nahrungsmitteln und Küchenartikeln. Die Teilnehmer werden von erfahrenen Mentoren aus dem globalen Netzwerk des Startup-Spezialisten Techstars, Münchner Unternehmern und der BSH begleitet und beraten. Ihnen zur Seite stehen Entscheidungsträger der BSH, beispielsweise aus den Bereichen Design, Engineering und Marketing sowie Experten von Home Connect, des offenen Ökosystems der BSH für vernetzte Geräte und Partner. Die Startups arbeiten für die Dauer des 13-wöchigen Programms in einem Co-Workingspace in München. „Die Geschäftsmodelle der ersten Runde zeigen die relevanten Trends in der Küche als Zentrum des vernetzen Zuhauses und geben einen Ausblick darauf, mit welchen Anwendungen die Konsumenten in naher Zukunft rechnen können“, sagt Tibor Kramer, BSH Venture und Accelerator Partner. Das Programm läuft noch bis zum 9. Mai. Dann haben die Startups die Chance, ihre Geschäftsmodelle vor Investoren zu präsentieren.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1