Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Kyocera Markt | 04 Februar 2019

Kyocera übernimmt H.C. Starck Ceramics aus Selb in Bayern

Die in Deutschland ans├Ąssige Kyocera Fineceramics GmbH hat eine Vereinbarung ├╝ber den Erwerb von 100 Prozent der Anteile an ihrer Tochtergesellschaft H.C. Starck Ceramics GmbH abgeschlossen.
H.C. Starck Ceramics werde sich der Kyocera-Gruppe anschlie├čen und im Fr├╝hjahr 2019 seine T├Ątigkeit aufnehmen - vorbehaltlich der beh├Ârdlichen Genehmigung. Seit der Gr├╝ndung im Jahr 1959 hat Kyocera Komponenten f├╝r eine Vielzahl von M├Ąrkten geliefert, darunter Industrieausr├╝stungen, Kommunikationsger├Ąte, medizinische Ger├Ąte und Ger├Ąte f├╝r erneuerbare Energien. Dabei hat das Unternehmen die Entwicklung zahlreicher anderer Branchen durch den Einsatz von Technologien unterst├╝tzt, die ├╝ber viele Jahre der Forschung, Entwicklung und Herstellung von Feinkeramik entwickelt worden sind. W├Ąhrend Kyocera in den vergangenen Jahren kr├Ąftig investiert hat, um die Produktionskapazit├Ąt von Feinkeramikbauteilen in Japan und den USA zu erh├Âhen, verf├╝gt das Unternehmen derzeit nicht ├╝ber Anlagen zur Herstellung von Feinkeramikbauteilen in Europa. Durch die Nutzung der im Rahmen der Akquisition von H.C. Starck Ceramics erworbenen Fertigungsanlagen wird Kyocera k├╝nftig in der Lage sein, schnell auf Kunden in Europa zu reagieren. H.C. Starck Ceramics ist 1985 als "Hutschenreuther Technische Keramik" gegr├╝ndet worden und wurde 2001 Teil der H.C. Starck Gruppe. H.C. Starck Ceramics verf├╝gt ├╝ber eine reaktionsbasierte Siliziumkarbid-Verarbeitungstechnologie f├╝r die Herstellung von hochfesten, gro├čformatigen, komplex geformten Materialien. Das neu erworbene Unternehmen verf├╝gt zudem ├╝ber hocheffiziente Produktionsanlagen mit modernsten Technologien wie der k├╝nstlichen Intelligenz (KI). Durch die ├ťbernahme von H.C. Starck Ceramics will Kyocera sein Feinkeramikgesch├Ąft weltweit ausbauen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.19 01:06 V12.2.0-1