Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Osram Markt | 31 Januar 2019

Osram stärkt mit Übernahme von Ring Automotive sein Aftermarket-Geschäft

Mit der Akquisition von Ring Automotive Ltd. erweitert Osram seine Angebotspalette im Bereich Automotive. Ring Automative ist Aftermarket-Spezialist im Bereich Fahrzeugbeleuchtung, Autoelektronik und Autozubehör.

„Wir bauen mit dem Zukauf von Ring Automotive unser Aftermarkt-Portfolio weiter aus und können gleichzeitig stabile Vertriebswege im Vereinigten Königreich nutzen“, so Hans-Joachim Schwabe, CEO von Osram Automotive. Ring Automotive hat mit 160 Mitarbeitern 2017 einen Jahresumsatz von rund 40 Millionen Pfund (ca. 45,7 Millionen Euro) erzielt. Osram investiere mit dem Kauf von Ring Automotive in die Zukunft, heißt es von dem Unternehmen. Die britische Firma verfüge über eine etablierte, wertvolle Marke und ein gut aufgestelltes Vertriebsmodell im Bereich Automotive Aftermarket. Zudem gehe das Produktportfolio von Ring weit über die klassische Automotive-Beleuchtung hinaus und ergänze das Produktangebot von Osram. Ring ist beispielsweise besonders erfolgreich im Bereich des elektronischen Autozubehörs und bei über 3.000 Fachhändlern in gut 60 Ländern mit rund 6.000 Produkten vertreten. Darüber hinaus will Osram dem Ring-Portfolio Zugang zum US-Markt über die etablierten Osram Sylvania-Kanäle eröffnen. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Osram. Die Übernahme sichert weitere Investitionen in das Unternehmen, die unsere zukünftigen Wachstumspläne unterstützen werden“, erläutert George Skalski, Geschäftsführer von Ring Automotive. Über die finanziellen Details der Transaktion ist Stillschweigen vereinbart worden.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2