Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Sono Motors Markt | 31 Januar 2019

Sono Motors kooperiert mit Bosch im Bereich Connected Car


Der deutsche Mobilitätsanbieter Sono Motors arbeitet künftig mit Bosch zusammen. Das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen wird neben der zentralen Steuereinheit auch eine Software-basierte Lösung für die intelligente Vernetzung des Sion bereitstellen. Das erste seriengefertigte Elektrofahrzeug mit Solar-Integration ist durch Car-, Ride- und Powersharing-Angebote auf maximale Effizienz in der Nutzung ausgelegt.

Die Datenverbindung des Sion mit der Cloud wird künftig von einer Connectivity Control Unit (CCU) sowie der Bosch Automotive Cloud Suite, die auch eine Vielzahl der Funktionen der goSono App von Sono Motors unterstützt, gesteuert. Die Vernetzung mit der Cloud ist zudem die Basis für digitale Mobilitätsdienste, wie dem Service zum Laden der Elektrofahrzeuge und dem automatischen Notrufservice eCall. Zukunftsfähige Mobilität müsse klima- und ressourcenschonend konzipiert und insgesamt deutlich effizienter gestaltet werden als bisher, sagt Roberto Diesel, Chief Technology Officer von Sono Motors. „Private Fahrzeuge bleiben durchschnittlich 23 Stunden am Tag ungenutzt. Sie verschärfen die Problematik knappen innerstädtischen Parkraums und werden häufig von nur einer Person genutzt. Zentraler Bestandteil unseres Fahrzeugkonzepts sind deshalb die integrierten Mobilitätsfunktionen", so Diesel weiter. Hinter diesem Konzept steht die Idee, das Fahrzeug so vielen Benutzern wie möglich zugänglich zu machen. Über eine intuitive mobile Anwendung, die alle Mobilitätsdienstleistungen integriert, können das Fahrzeug selbst, eine Fahrt oder Energie geteilt werden. Sono Motors hatte zuletzt bereits Continental als Zulieferer für das elektrische Antriebssystem des Sion bekannt gegeben, sowie die Partnerschaft mit ElringKlinger im Bereich Batterieentwicklung und –produktion. Nach Angaben des Unternehmens liegen derzeit rund 9.300 angezahlte Reservierungen für den Sion vor. Die Produktion soll Ende 2019 beginnen (Evertiq berichtete).
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.21 21:58 V13.3.9-2