Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© melpomenem dreamstime.com Markt | 30 Januar 2019

Robert Bosch Venture Capital investiert in chinesisches Unternehmen AutoAI

Die Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC), die Venture-Capital-Gesellschaft der Bosch-Gruppe, beteiligt sich an der Serie-A-Finanzierungsrunde von AutoAI, deren Volumen 104 Millionen US-Dollar (ca.91 Millionen Euro) beträgt. AutoAI entwickelt ganzheitliche Lösungen für das Internet of Vehicles (IoV), die auf Big Data und der intelligenten Cloud-Plattform des Unternehmens aufbauen.

„Bosch ist ein weltweit führender Anbieter für Automobilelektronik. Die Investition von RBVC unterstützt AutoAI dabei, wettbewerbsfähiger zu werden und Automobilherstellern hochwertige IoV-Services bereitzustellen“, so Jing Muhan, CEO von AutoAI. Die Plattform von AutoAI für vernetzte Fahrzeuge bringt die vielfältigen Inhalte und personalisierten Services des Internets ins Auto. Sie umfasst Bordkomponenten wie eine Telematikbox, eine für Fahrzeuge optimierte Version des Betriebssystems Android sowie cloudbasierte Lösungen für Datenerfassung, -speicherung und -analyse. Fahrzeughersteller und Content-Service-Anbieter können dem Fahrer auf Basis der Daten in Echtzeit personalisierte Dienste und Inhalte zur Verfügung stellen. Diese können unter anderem Unterhaltungsangebote, Wetter- und Verkehrsinformationen sowie Park-, Tank- und Versicherungsdienstleistungen umfassen. Sämtliche Inhalte und Anwendungen lassen sich auch auf dem Smartphone des Fahrers abrufen. Chinas IoV-Markt für vernetzte Services entwickelt sich rasant. Es wird erwartet, dass der Markt von 0,6 Milliarden US-Dollar (ca. 525 Millionen Euro) im Jahr 2017 auf 39,5 Milliarden US-Dollar (ca. 34,5 Milliarden Euro) im Jahr 2030 wachsen wird. AutoAI sei durch seine langjährige Erfahrung mit den Zielgruppen gut aufgestellt, um die Marktchancen zu nutzen. Die Gründer von AutoAI sind in China Vorreiter im Bereich Navigationskarten. Zu den Aktionären und Investoren des Unternehmens zählen NavInfo, MediaTek, Tencent, Didi und NIO Capital. „Dienste für vernetzte Fahrzeuge sind entscheidend für die Mobilität der Zukunft. AutoAI ist durch seine starken Partner in der Mobilgeräte- und Automobilindustrie bestens dafür aufgestellt, sich auf Chinas rasch wachsendem Internet-of-Vehicles-Markt zu etablieren“, so Dr. Ingo Ramesohl, Geschäftsführer von RBVC.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.14 20:21 V13.3.8-2