Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Osram Markt | 15 Januar 2019

Osram-Chef sieht schwere Zeiten auf das Unternehmen zukommen

Osram-Chef Olaf Berlien schaut pessimistisch auf das neue Gesch√§ftsjahr. In einem Interview mit der ‚ÄěAugsburger Allgemeine‚Äú sagte er, er sehe dunkle Wolken f√ľr 2019 am Horizont aufziehen.
‚ÄěDie Nachfrage nach Leuchtdioden geht sp√ľrbar zur√ľck. Das erste Quartal 2018/19, das am 31. Dezember endete, sei bei Osram wohl noch schw√§cher ausgefallen als dies manche Finanzexperten und wir noch vor einigen Monaten erwartet haben‚ÄĚ, so Berlien. Den Grund daf√ľr sieht er in der Schw√§che der Auto- und der Smartphone-Branche, die zu den wichtigsten Kunden von Osram geh√∂ren. Analysten hatten f√ľr das erste Quartal im Schnitt einen Umsatzr√ľckgang um zehn Prozent prognostiziert. Berlien selbst hatte bereits im November vor einer schleppenden ersten Jahresh√§lfte gewarnt, schreibt Reuters. Die Aussagen lie√üen die Osram-Aktie um bis zu neun Prozent auf 34,30 Euro fallen. Vor einem Jahr war die ehemalige Siemens-Tochter an der B√∂rse noch mehr als doppelt so viel wert, seither gab es zwei Gewinnwarnungen. Seit Monaten halten sich Spekulationen √ľber eine √úbernahme von Osram durch Finanzinvestoren, die das Unternehmen von der B√∂rse nehmen k√∂nnten. Nach einem Bericht des ‚ÄúManager Magazins‚ÄĚ interessieren sich unter anderem Bain Capital und CVC f√ľr den Lichttechnik-Konzern. Osram-Chef Berlien hat sich in dem Interview offen gezeigt f√ľr den Einstieg eines Gro√üaktion√§rs. Er k√∂nne den Osram-Vorstand beim Umbau des Konzerns auch in einer konjunkturellen Schw√§chephase unterst√ľtzen. Zu entsprechenden Berichten k√∂nne er aber keine Stellung nehmen. Die Schw√§che in der Autoindustrie liege nicht nur am Diesel-Skandal, auch seien die Abatzzahlen in China in den vergangenen drei Monaten um 16 Prozent eingebrochen, schreibt die ‚ÄěAugsburger Allgemeine‚Äú. Osram sp√ľre den Handelskonflikt zwischen den USA und China. Dazu k√§men die Einbr√ľche bei den Smartphone-Herstellern Apple und Samsung. Auch der Brexit habe Auswirkung auf Osram. Osram-Chef Berlien verteidigte die Entscheidung des neuen chinesischen Eigent√ľmers der ehemaligen Osram-Gl√ľhlampen-Sparte Ledvance, das Werk in Augsburg zu schlie√üen: ‚ÄěUnter Osram w√§re es genauso gelaufen. Wir h√§tten das Werk sogar noch viel fr√ľher als Ledvance zugemacht‚ÄĚ, so Berlien abschlie√üend.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.22 14:26 V12.2.6-1