Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Jakub Jirsak Dreamstime.com Design Analysen | 11 Januar 2019

Chinas Waferproduktion wächst weltweit am schnellsten

China plant von 2017 bis 2020 mehr neue Fabrikprojekte als jede andere Region in der Welt. Das berichtet SEMI in einer neuen Prognose.

Der Ausbau der Produktionskapazitäten habe in jüngster Zeit durch neue Gießerei- und Speicherprojekte von in- und ausländischen Unternehmen an Fahrt gewonnen, heißt es weiter. Die Wachstumsrate in den chinesischen Fabriken werde voraussichtlich um 12 Prozent von 2,3 Millionen Wafern pro Monat im Jahr 2015 auf 4 Millionen im Jahr 2020 wachsen - schneller als in allen anderen Regionen, so der SEMI-Bericht "Chinas Semiconductor Silicon Wafer Outlook 2018". China hat in den vergangenen Jahren seinen Fokus auf Front-End-Halbleiterfabriken und einige wichtige Materialmärkte verlagert. 2018 hat China aufgrund der hohen Investitionen in Fabriken Taiwan als zweitgrößten Investitionsgütermarkt der Welt nach Korea hinter sich gelassen. Trotz des Wachstums der chinesischen Halbleiterfertigung gibt es jedoch Gegenwind. Dazu gehört vor allem das knappe Angebot an Siliziumwafern in den vergangenen zwei Jahren, welches zu einem großen Teil auf die starke Kontrolle durch das Branchenoligopol zurückzuführen ist. Die fünf größten Waferhersteller machten über 90 Prozent des Marktumsatzes aus. Als Reaktion darauf haben Chinas zentrale und lokale Regierungen die Entwicklung ihrer heimischen Lieferkette für Siliziumwafer zu einer Schlüsselinitiative gemacht und mehrere Projekte zur Herstellung von Siliziumwafern finanziert. Laut dem China Semiconductor Silicon Wafer Outlook-Bericht 2018 bieten viele der inländischen Siliziumlieferanten in China Wafer mit einer Größe von 150 mm und kleiner an. Während man bei 200m und 300mm im Rückstand ist, haben eine starke Inlandsnachfrage und eine günstige Politik die Fortschritte bei der Siliziumherstellung in 200mm und 300mm vorangetrieben. Dabei hätten einige chinesische Lieferanten wichtige Meilensteine bei der Fertigung mit großem Durchmesser erreicht, schreibt SEMI. Es werde noch einige Jahre dauern, bis die neuen Lieferanten die Kapazitäts- und Ertragsanforderungen des Marktes für Siliziumwafer mit größerem Durchmesser erfüllen können. Pläne und Ankündigungen der Unternehmen würden darauf hindeuten, dass die gesamte Siliziumversorgungskapazität in China bis Ende 2020 1,3 Millionen Wpm (Wafer per month) für 200 mm erreicht. Chinas Zulieferer, insbesondere Kristallofenhersteller, investieren auch in die Entwicklung der 300-mm-Waferfertigung und inländische Werkzeuglieferanten hätten die meisten der für die Waferherstellung notwendigen Werkzeuge entwickelt. Während Chinas Siliziumwaferlieferanten weiterhin hinter den internationalen Konkurrenten bei den Produktionskapazitäten zurückblieben, wachse das Ökosystem bei der Siliziumproduktion und werde immer besser integriert.
Weitere Nachrichten
2019.08.06 20:55 V14.1.1-2