Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Bridger Photonics Komponenten | 03 Januar 2019

ZEISS investiert in LIDAR-Spezialist Bridger Photonics

Mit dem Abschluss einer A-Series-Finanzierung von Bridger Photonics, Inc. im November 2018 ist Zeiss dort alleiniger Minderheitsinvestor geworden. Bridger mit Sitz in Montana, USA, ist ein 2006 gegrĂŒndeter Anbieter prĂ€ziser LiDAR-Lösungen (Light detection and ranging).
Die Investition ermögliche es Bridger, eine weitere Reihe klar definierter Anwendungen fĂŒr die eigene FMCW (Frequency Modulated Continuous Wave) LiDAR-Technologie zu entwickeln und zu vermarkten: "Wir sind sehr froh, mit ZEISS zusammenzuarbeiten. Die Investition von ZEISS ermöglicht es uns, die Entwicklung des GeschĂ€fts in unseren KernmĂ€rkten wie die LuftĂŒberwachung z. B. fĂŒr Öl-, Gas- und Energieinfrastrukturen gezielter zu steuern. Durch die Nutzung der breiteren Ressourcen und des Netzwerks der ZEISS Gruppe können zusĂ€tzliche Anwendungen in den Bereichen der modernen Sensortechnologie und QualitĂ€tskontrolle erschlossen werden", sagt Pete Roos, PrĂ€sident und CEO von Bridger Photonics, Inc.

Der FMCW-Lösung von Bridger reiche ĂŒber die herkömmliche LiDAR-Technologie hinaus und sei in der Lage, nicht nur Entfernungen zu Objekten im Bereich von plus 100 Metern mit hoher PrĂ€zision und geringer Leistung zu messen, sondern auch relative Geschwindigkeiten, heißt es zur ErklĂ€rung. Die zuverlĂ€ssige Erzeugung und softwareseitige Verarbeitung dieser Art von 3D-Sensordaten-Karten gelten als SchlĂŒsselelement fĂŒr eine Vielzahl von Kartierungs- und Navigationsaufgaben im industriellen Bereich.

FĂŒr ZEISS sei die Investition ein weiterer Teil der angekĂŒndigten Venture-Strategie, um u.a. im Bereich Digitale Zwillinge und Simulationen GeschĂ€ftsmodelle mit innovativen Partnern voran zu treiben. Dr. Philipp Strack, Leiter von ZEISS Ventures erklĂ€rt dazu: "Wir freuen uns sehr, Bridger auf seinem Weg zu unterstĂŒtzen. Wir glauben, dass jetzt ein guter Zeitpunkt fĂŒr Bridger und das gesamte Team ist, Wachstumschancen zu nutzen, da viele komplementĂ€re Technologiebausteine wie nanostrukturierte Optik und machinelles Lernen nun Reife und Akzeptanz im Markt erreichen".

Über die Höhe des Investments wurde Stillschweigen vereinbart.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2