Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ABB Markt | 17 Dezember 2018

Hitachi übernimmt ABBs Stromnetze-Geschäft

ABB hat mitgeteilt, dass Hitachi im Zuge der Ausweitung der bestehenden Partnerschaft ABBs Stromnetze-Geschäft übernehmen wird.

Der vereinbarte Kaufpreis entspricht auf Basis der Transaktion einem Unternehmenswert von 11 Milliarden US-Dollar (ca. 9,72 Milliarden Euro) für 100 Prozent von Stromnetze, oder einem EV/ op. EBITA-Multiple von 11,2x1. ABB wird aus dem Verkauf des 80,1 Prozentanteils zunächst einen Wert von rund 9,1 Milliarden US-Dollar (ca. 8,04 Milliarden Euro) realisieren, einschliesslich Nettofinanzverbindlichkeiten vor Verkauf (Konzerndarlehen abzüglich liquider Mittel übertragen) und vor einmaligen Transaktions- und Separationskosten sowie Steuereffekten. „Mit dieser Transaktion realisieren wir den Wert, den wir mit der Transformation von Stromnetze in den vergangenen vier Jahren geschaffen haben. Unsere Aktionäre werden direkt von der Rückführung der Nettoerlöse aus dem Verkauf profitieren. Aufbauend auf unserer seit 2014 bestehenden Partnerschaft sichert das jetzt unterzeichnete Joint Venture Kontinuität für unsere Kunden und unser globales Team“, so ABB CEO Ulrich Spiesshofer. „ABB steht als globaler Technologieführer seit mehr als einem Jahrhundert an der Spitze industrieller Veränderungen. Als Ergebnis unserer Next-Level-Strategie sind heute alle unsere Geschäftsbereiche Nummer eins oder zwei in ihren jeweiligen Märkten. Um unsere Kunden in einer Welt massiver technologischer Veränderungen und zunehmender Digitalisierung optimal unterstützen zu können, müssen wir uns fokussieren, vereinfachen und unser Geschäft so umbauen, dass unsere Führungsrolle gestärkt wird. Die heutigen Massnahmen werden eine neue ABB schaffen, einen auf digitale Industrien fokussierten Technologieführer“, erläutert Spiesshofer weiter. „Um in einer sich schnell verändernden Welt konkurrenzfähig zu sein, stärken wir die unternehmerische Verantwortung unserer Geschäftsbereiche durch die Auflösung der bisherigen Matrixstruktur, stellen maximale Kundennähe sicher und erhöhen unsere Geschwindigkeit in der Entscheidungsfindung“, so Spiesshofer. Die vier neu geformten, jeweils weltweit führenden Geschäftsbereiche würden optimal auf die Arbeitsweise der Kunden ausgerichtet sein und sich stärker auf neue Technologien wie Künstliche Intelligenz fokussieren. Das Geschäft für Energieinfrastruktur verändere sich rasant und sei von Umbrüchen in der Kundenlandschaft, Finanzierungsbedarf und zunehmenden Regierungseinflüssen geprägt. Vor diesem Hintergrund sei man bei ABB überzeugt, mit Hitachi den besten Eigentümer für Stromnetze gefunden zu haben. ABB und Hitachi verbinde bereits seit 2014 eine enge Geschäftsbeziehung. Ausgehend von dem starken Fundament, das ABB in den vergangenen Jahren für Stromnetze geschaffen habe, werde sich Stromnetze zusammen mit Hitachi künftig schneller weiterentwickeln können. Um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten, wird ABB zunächst 19,9 Prozent der Anteile an dem Joint Venture behalten. Die Transaktionsvereinbarung enthält eine Option für den Verkauf der restlichen 19,9 Prozent, die ABB drei Jahre nach Abschluss der Transaktion ausüben kann. Hitachi hält mit Abschluss der Transaktion eine Kaufoption für diese 19,9 Prozent der Stromnetze-Anteile.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
Artikel die Sie interessant finden könnten
2019.12.03 22:29 V14.8.2-1