Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Bosch Markt | 15 Dezember 2018

Bosch investiert 45 Millionen US-Dollar in South Carolina

Bosch erweitert seine bestehenden Aktivitäten in den USA. Um dem weiteren Wachstum des Unternehmens gerecht zu werden, investiert Bosch in Anderson County, South Carolina, weitere 45 Millionen US-Dollar (39,6 Millionen Euro).

Mit der Investition sollen neue Fertigungskapazitäten zur Unterstützung des Portfolios im Unternehmensbereich Mobility Solutions in Nordamerika entstehen. Bosch erwerbe dafür eine benachbarte Immobilie, die zuvor von einem Bosch-Joint-Venture genutzt worden sei, so der Gouverneur von South Carolina, Henry McMaster. Bosch produziert seit 1985 im Werk Anderson für zahlreiche Bereiche des Fahrzeugbaus, darunter Antriebsstranglösungen, Automobilelektronik und Car Multimedia. Das Werk beschäftigt derzeit mehr als 1.200 Mitarbeiter. „Wir haben bereits eine lange Historie in South Carolina. Nun sind wir stolz auf einen weiteren Meilenstein in unserer Beziehung zu Anderson County und dem Staat South Carolina", sagt Boschs Nordamerika-Präsident Mike Mansuetti in einer Pressemitteilung. Der Koordinierungsrat für Wirtschaftsentwicklung hat inzwischen Kredite für eine Beschäftigungsförderung für dieses Projekt genehmigt. Ein Set Aside Zuschuss von 100.000 US-Dollar (88.000 Euro) ist an das Anderson County vergeben worden. Mit dem Geld sollen die Kosten unter anderem für die Vorbereitung der Baustelle gedeckt werden. Bosch sei nach jahrzehntelanger Tätigkeit in South Carolina ein Unternehmen, das eine wichtige Rolle beim Wachstum des US-Bundesstaates spiele, so Gouverneur McMaster abschließend.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1