Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© OHB Markt | 10 Dezember 2018

OHB setzt Spatenstich für neuen Firmenkomplex in Bremen

OHB hat in Bremen den Spatenstich für eine weitere OHB-Produktionsstätte für Raumfahrtprojekte vorgenommen. Auf einem 2.800 Quadratmeter großen Grundstück entsteht ein neuer Gebäudekomplex, der bis zum Frühjahr 2020 fertiggestellt sein soll.

In der 1.000 Quadratmeter großen Integrationshalle der Reinraumklasse ISO 8 sowie verschiedenen Integrationsflächen und Büros auf rund 1.500 Quadratmetern Fläche sollen künftig Satellitenprojekte konzipiert und realisiert werden. Das Projekt zeige die tiefe Verwurzelung des Unternehmens in Bremen, heißt es in einer Pressemitteilung von OHB. Das Investitionsvolumen beträgt rund 14 Millionen Euro. An dem Standort würden in einigen Jahren weitere OHB-Satelliten entstehen, deren Anwendungen oder generierte Daten den Menschen in Europa und weltweit direkt oder indirekt Nutzen bringen sollen, so Marco Fuchs, Vorstandsvorsitzender der OHB SE und der OHB System AG. Der neue Gebäudekomplex trägt den Namen PLATO. Mit diesem Namen werde die Beauftragung der OHB System AG als industrielle Hauptauftragnehmerin für die nächste große Wissenschaftsmission PLATO durch die Europäische Weltraumorganisation ESA gewürdigt. „PLATO soll der uralten Frage nachgehen, ob im Universum eine zweite Erde existiert. PLATO konzentriert sich auf erdähnliche Planeten, die bis hin zur bewohnbaren Zone um andere Sterne kreisen, die wiederum unserer Sonne ähnlich sind“, so Fuchs. Die 26 Kameras auf dem Satelliten würden dabei einen großen Teil der Hemisphäre beobachten.
Image: Arne Schlichtmann (Architekt), Wirtschaftssenator Martin Günthner, Bremens Bürgermeister Carsten Sieling, Andreas Mattfeldt MdB, Sarah Ryglewski (Bremer Bundestagsabgeordnete) und OHB-Vorstandsvorsitzender Marco Fuchs (v. l.) beim Spatenstich für die neue PLATO-Halle am OHB-Firmensitz in Bremen. © OHB
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2