Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© BMZ Group (nur zu Illustrationszwecken) Markt | 05 Dezember 2018

BMZ-Gruppe investiert rund 2,8 Millionen US-Dollar in Virginia Beach

Die BMZ-Gruppe erweitert ihren Standort am US-Standort Virginia Beach. Dafür investiert das Unternehmen rund 2,8 Millionen US-Dollar (ca. 2,47 Millionen Euro).

Die 21 Vollzeitstellen bei BMZ in Virginia Beach bleiben bestehen, hinzu kommen in den nächsten zwei Jahren mindestens 30 neue Arbeitsplätze. Die Virginia Beach Economic Development Authority hat dazu einen Zuschuss aus dem Economic Development Investment Program in Höhe von 170.000 US-Dollar (ca. 150.000 Euro) genehmigt. „BMZ ist in den vergangenen zwei Jahren deutlich gewachsen", sagt Michelle Chapleau von der Virginia Beach Wirtschaftsförderung. Durch Investitionen unter anderem in die Personalstruktur und die Einstellung von Experten aus der Branche sei das Umsatzvolumen von knapp 4 Millionen US-Dollar (ca. 3,52 Millionen Euro) im Jahr 2016 auf nun rund 10 Millionen US-Dollar (ca. 8,81 Millionen Euro) im Jahr 2018 gestiegen. Die Investitionen hätten sich ausgezahlt. BMZ vergrößert sich von aktuell 16.500 Quadratmeter Fläche auf nun rund 24.000 Quadratmeter. „Der Umzug in die neuen Räumlichkeiten ist entscheidend, um unser Umsatzziel von 50 Millionen US-Dollar (ca. 44 Millionen Euro) im Jahr 2021 zu erreichen, da wir die meisten unserer Batterien in Virginia Beach montieren werden", erläutert Kai Schoeffler, General Manager, BMZ USA. Dies wolle man durch Investitionen in automatisierte Produktionslinien erreichen. BMZ ist in den USA für Vertrieb, Montage und Forschung und Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterieanlagen für verschiedene Industriezweige in Nordamerika zuständig. Die Batterien werden für Elektrowerkzeuge, Outdoor-Energiegeräte, Materialtransport, medizinische Geräte, Wind- und Solarenergie, Haushaltsgeräte und E-Bikes verwendet.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2