Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Markt | 27 November 2018

Mynaric erstellt Studie für hochsichere Datenübertragungen aus dem All

Mynaric ist von dem britischen Unternehmen ArQit ausgewählt worden, eine Studie zur hochsicheren Datenübertragung aus dem Weltraum zu erstellen. Die Zusammenarbeit mit ArQit zielt auf die Bereitstellung kryptografischer Schlüssel durch Satelliten ab, um ein quantensicheres Kommunikationssystem aufzubauen.
Die Quantenschlüssel werden von ArQit's Kunden genutzt, um ihre Kommunikation vor Cyber-Angriffen aller Art zu schützen - einschließlich derer, die von zukünftigen Quantencomputern ausgehen werden. Die Quantenschlüsselübertragung sei von Natur aus sicher, da die Quantenmechanik dafür sorge, dass eine Information nur einmalig abgerufen werden kann, heißt es von Mynaric. Wird sie abgefangen, erreicht sie ihr Ziel nicht und der Empfänger weiß, dass etwas nicht stimmt. Umgekehrt gilt, wenn der Empfänger die Information erhält, kann er sicher sein, dass nur er sie empfangen hat.

Das Projekt wird als Public-Private-Partnership zwischen ArQit und der European Space Agency (ESA) durchgeführt. Neben Mynaric besteht das von ArQit geführte Konsortium aus führenden, europäischen Unternehmen wie QinetiQ aus Belgien, BT aus Großbritannien und Fraunhofer IOF aus Deutschland.

Das Projekt wird die Quantenschlüsselübertragung (QKD) vom Weltraum zum Boden zum Zweck der höchstmöglichen Sicherheit mittels einer Demonstrationsmission validieren. Das System verbindet einen mit einer vertrauenswürdigen optischen Nutzlast ausgestatteten Satelliten mit Bodenstationen auf der ganzen Welt, um Daten an staatliche oder kommerzielle Kunden zu liefern. Kunden, bei denen Sicherheit und Vertraulichkeit der gemeinsam genutzten Informationen von höchster Bedeutung sind. Zielkunden sind Banken, Versicherungen, Krankenhäuser oder Behörden.

„Cybersicherheit ist eines der dringlichsten Anliegen unserer Zeit und wir freuen uns, dass die Laserkommunikation in einem weiteren Markt mit hohen Wachstumsprognosen eine entscheidende Rolle spielen wird“, erklärt Dr. Markus Knapek, Mitglied des Vorstands der Mynaric abschließend.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.11 23:40 V11.10.6-2