Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Design Analysen | 23 November 2018

US-Unternehmen dominieren Markt bei Halbleiterverkäufen

Unternehmen aus den USA sind am häufigsten in der Top-15 der zu erwartenden weltweiten Halbleiterverkäufe (IC und O-S-D-optoelektronisch, Sensorik und Diskrete) für 2018 vertreten. Sieben Lieferanten haben ihren Hauptsitz in den USA, drei in Europa, jeweils zwei in Südkorea und Japan und einer in Taiwan.

Im zweiten Quartal 2018 hat Toshiba den Verkauf seines Speicher-IC-Geschäfts in Höhe von 18,0 Milliarden US-Dollar (rund 15,8 Milliarden Euro) an das von Bain Capital geführte Konsortium abgeschlossen. Toshiba hat daraufhin einen Anteil von 40,2 Prozent am Unternehmen zurückgekauft. Das Bain-Konsortium unter dem Namen BCPE Pangea und die Gruppe besitzen 49,9 Prozent der Toshiba Memory Corporation (TMC). Der Hoya Corp. gehören die restlichen 9,9 Prozent der TMC-Aktien. Die neuen Eigentümer planen den Börsengang innerhalb von drei Jahren. Bain hat angekündigt, das Unternehmen weiter zu unterstützen. Infolge des Verkaufs des Speichergeschäfts von Toshiba beinhalten die Verkaufsergebnisse für 2018 die kombinierten Verkäufe der restlichen Halbleiterprodukte von Toshiba, zum Beispiel Discrete Devices und System-LSIs und die NAND-Flash-Verkäufe der Toshiba Memory Corporation. Insgesamt wird für die 15 größten Halbleiterunternehmen ein Umsatzplus von 18 Prozent im Jahr 2018 gegenüber 2017 prognostiziert, zwei Punkte mehr als der erwartete Anstieg der weltweiten Halbleiterindustrie 2018/2017 von 16 Prozent. Die drei größten Speicheranbieter, Samsung, SK Hynix und Micron, sagen für 2018 jeweils ein Wachstum von mehr als 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr voraus, wobei SK Hynix das höchste Wachstum unter den Top-15-Unternehmen mit einem Umsatzplus von 41 Prozent in diesem Jahr erwartet. Es wird damit gerechnet, dass alle 15 führenden Unternehmen in diesem Jahr einen Umsatz von mindestens 8,0 Milliarden US-Dollar (rund 7,01 Milliarden Euro) erzielen - das sind zwei Unternehmen mehr als 2017. Neun der 15 führenden Unternehmen werden 2018 voraussichtlich ein zweistelliges Wachstum gegenüber dem Vorjahr verzeichnen. Darüber hinaus wird für fünf Unternehmen ein Wachstum von mehr als 20 Prozent erwartet, darunter vier der großen Speicheranbieter Samsung, SK Hynix, Micron und Western Digital/SanDisk sowie Nvidia. Den größten Sprung in der Rangliste wird voraussichtlich Western Digital/San Disk machen, das sich voraussichtlich um drei Plätze auf Platz 12 verbessern wird. Im Gegensatz dazu wird erwartet, dass NXP um zwei Plätze auf den 13. Platz fällt und den Umsatz in diesem Jahr nur um 1 Prozent steigern wird. Das am schlechtesten abschneidende Unternehmen in der Rangliste wird nach den Voraussagen Qualcomm mit einem Rückgang der Halbleiterumsätze um 3 Prozent - das einzige Top-15-Unternehmen, das einen Rückgang der Umsätze erwartet. Intel war noch im ersten Quartal 2017 der führende Halbleiterlieferant, verlor aber im zweiten Quartal seinen Spitzenplatz an Samsung. Auch in der Rangliste für das Gesamtjahr 2017 büßte das Unternehmen die Spitzenposition ein, die es seit 1993 inne hatte. Weiterhin wird prognostiziert, dass Speichergeräte 84 Prozent des Halbleiterumsatzes von Samsung im Jahr 2018 ausmachen werden, drei Punkte mehr als 2017 und 10 Punkte mehr als noch zwei Jahre zuvor. Darüber hinaus wird erwartet, dass der Umsatz außerhalb des Speichermarkts im Jahr 2018 13,3 Milliarden US-Dollar (rund 11,7 Milliarden Euro) betragen wird. Die Umsätze bei Speichermedien von Samsung sollen in diesem Jahr voraussichtlich um 31 Prozent steigen und 70,0 Milliarden US-Dollar (rund 61,3 Milliarden Euro) erreichen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.04.20 11:13 V13.1.0-1