Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© u-blox (nur zu Illustrationszwecken) Design Analysen | 23 November 2018

u-blox passt seine Umsatzprognose für 2018 an

u-blox, einer der führenden Anbieter von Positionierungs- und drahtlosen Kommunikationstechnologien, hat seine Prognose für 2018 mit einem erwarteten Umsatz von 400 bis 410 Millionen CHF (ca. 353 bis 362 Millionen Euro), einem EBIT in der Größenordnung von 47 bis 52 Millionen CHF (ca. 41,5 bis 45,9 Millionen Euro) und einem EBITDA zwischen 70 und 75 Millionen CHF (61,8 bis 66,2 Millionen Euro) angepasst.

In Asien führt eine Verlangsamung des Bedarfs an Produkten für Zeitbestimmung und der gemeinsamen Nutzung von Geräten, sowie die Verlangsamung bei Kunden, die vorübergehend von den Spannungen in der Sino-Amerikanischen Handelsbeziehung betroffen sind, zu einem niedrigeren Umsatz im Jahr 2018 als erwartet. In der zweiten Jahreshälfte 2018 habe u‑blox jedoch eine Trendwende mit Fortschritten bei Anwendungen für die Infrastruktur, die Autonavigation und der Nachrüstautoelektronik verzeichnet, heißt es in einer Pressemitteilung. Dazu hat u-blox die Managementstruktur in China verändert und das Vertriebsteam auf neue Anwendungsbereiche ausgerichtet. Neben der Trendwende in China entwickelten sich auch die anderen Regionen weiterhin gut: Die USA würden von der Bereitstellung für LTE-M-basierte Mobilfunkverbindungen profitieren, die bereits im zweiten Halbjahr 2018 das Geschäft beschleunigt haben. Dazu komme ein starkes Geschäft mit Zählern, medizinischen Geräten, Wearables, sowie ein erneutes Wachstum im Flottenmanagementgeschäft. In der Region EMEA setzt sich das sehr starke Wachstum des ersten Halbjahrs 2018 auch im Jahr 2019 fort - getragen von einer wachsenden Nachfrage nach vernetzten Geräten für das Internet der Dinge, der Infrastruktur und Telematik, sowie einer steigenden Nachfrage aus dem Automobilsektor, bedingt durch den Bedarf an Konnektivität im Fahrzeug. Darüber hinaus erwartet u-blox für 2019 weltweit ein stärkeres Wachstum, unterstützt durch die Gewinnung von Schlüsselkunden wie Bosch, Leica Geosystems und Xirgo Technologies. Zusätzlich würden wichtige Trends eine nachhaltige Nachfrage vorantreiben. So werden aus Sicht des Unternehmens Mobilität, Urbanisierung, neue Gesundheit und Industrie 4.0 die Expansion des Internets der Dinge beschleunigen. Auch die Fortschritte beim automatisierten Fahren erhöhten die Anforderungen an sichere und zuverlässige Verbindungs- und Positionierungstechnologien. „Wir sehen eine klare Rückkehr des Wachstums in Asien. In den vergangenen Monaten konnten wir weltweit diverse Grossunternehmen als Kunden gewinnen. Sie werden sich in den kommenden Jahren positiv auf unser Geschäft auswirken“, so Thomas Seiler, CEO von u-blox, abschließend.
Weitere Nachrichten
2019.12.03 22:29 V14.8.2-1