Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ABB Markt | 14 November 2018

ABB eröffnet neuen Standort im chinesischen Xiamen

ABB hat den neuen ABB Xiamen Hub im Torch Hi-Tech Industrial Park der chinesischen Küstenstadt eröffnet. Der neue Standort integriere die gesamte Wertschöpfungskette von ABB, darunter Forschung und Entwicklung, Engineering, Fertigung, Vertrieb und Service sowie Supply Chain Management und Konzernfunktionen, teilt ABB mit.

Die Anlage sei mit den modernsten umweltverträglichen Materialien und Systemen errichtet und ausgestattet worden – dazu gehören die weltweit schnellsten und leistungsstärksten Elektrofahrzeug-Schnellladestationen von ABB. „Der Xiamen Hub ist ABBs grösste und fortschrittlichste Fertigungsstätte. Er zeigt das gesamte Potenzial der Industrie 4.0 auf unserem eigenen Firmengelände. Er ist darauf ausgelegt, unsere Kunden in China sowie die in der Belt and Road-Initiative aktiven Unternehmen mit hochmodernen Lösungen und Dienstleistungen zu versorgen“, so Ulrich Spiesshofer, CEO von ABB. Indem alle Aktivitäten in einem zentralen Hub zusammengeschlossen wurden, sei man in der Lage, die Reformagenda Chinas zu unterstützen sowie Xiamen und der umliegenden Region dabei zu helfen, führende Positionen im Bereich fortschrittlicher Industrien aufzubauen. Der ABB Xiamen Hub werde sich in erster Linie auf die Entwicklung und Herstellung von Produkten und Lösungen für die ABB-Divisionen Elektrifizierungsprodukte und Stromnetze konzentrieren. Er beherbergt eines der grössten ABB Forschungs- und Entwicklungszentren für elektrische Niederspannungssysteme sowie ein 1.200-kV-Ultrahochspannungs-Testlabor, was dem höchsten Spannungspegel in China entspricht. Der Standort verfügt auch über das erste digital verbundene ABB Remote-Servicecenter in China. Seit der Einführung des führenden Digitalangebots ABB-Ability™ im vergangenen Jahr hat sich das digitale Geschäft von ABB in China verdoppelt. „Xiamen ist seit langem eine der wichtigsten Industriestandorte von ABB in China und weltweit“, erklärt Chunyuan Gu, Präsident der Region Asien, Naher Osten und Afrika bei ABB. Die Stadt beherbergte vor 26 Jahren das erste Joint Venture in China und habe massgeblich zur Entwicklung von ABB im Land beigetragen. ABB beschäftigt 18.000 Mitarbeiter in mehr als 140 chinesischen Städten, davon 2.000 in der Forschung und Entwicklung. Der neue Hub ist eine von mehreren grossen Investitionen, die ABB derzeit in China tätigt. Im Oktober gab das Unternehmen ein Investment von 150 Millionen US-Dollar (ca. 132 Millionen Euro) in eine neue Roboter-Fabrik der Zukunft in Shanghai bekannt.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.04.25 12:19 V13.2.1-2