Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Design Analysen | 14 November 2018

Infineon erzielt neuen Quartals-Umsatzrekord

Die Infineon Technologies AG hat die Ergebnisse für das am 30. September 2018 abgelaufene vierte Quartal des Geschäftsjahres 2018 bekannt gegeben. Das vierte Quartal sei ein starker Abschluss für ein hervorragendes Geschäftsjahr gewesen, zieht Infineon Bilanz.

„Erstmals haben wir mit unseren heutigen Geschäftsbereichen in einem Quartal mehr als 2 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet“, erläutert Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands von Infineon. Die Digitalisierung und Elektrifizierung vieler Bereiche des täglichen Lebens hätten für anhaltend hohe Nachfrage nach Produkten und Lösungen gesorgt. „Wir starten mit gut gefüllten Auftragsbüchern ins Geschäftsjahr 2019 und wollen weiterhin überdurchschnittlich wachsen. Politische und wirtschaftliche Unwägbarkeiten behalten wir im Blick und können bei Bedarf angemessen reagieren“, so Ploss weiter. Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2018 stieg der Umsatz gegenüber dem Vorquartal um 5 Prozent von 1.941 Millionen Euro auf 2.047 Millionen Euro. Aufgrund guter Nachfrage und eines etwas stärkeren Dollar legte der Umsatz in den Segmenten Automotive (ATV), Industrial Power Control (IPC) und Power Management & Multimarket (PMM) zu, während er im Segment Digital Security Solutions (DSS)1 leicht zurückging. Die Bruttomarge stieg im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres auf 39,8 Prozent nach 38,2 Prozent im dritten Quartal. Darin enthalten waren Aufwendungen für akquisitionsbedingte Abschreibungen und sonstige im Wesentlichen mit der Akquisition von International Rectifier in Zusammenhang stehende Aufwendungen in Höhe von 17 Millionen Euro. Die bereinigte Bruttomarge verbesserte sich auf 40,6 Prozent nach 39,2 Prozent im Vorquartal. Das Segmentergebnis erreichte im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2018 400 Millionen Euro nach 356 Millionen Euro im dritten Quartal. Die Segmentergebnis-Marge des vierten Quartals erhöhte sich auf 19,5 Prozent. Im Vorquartal hatte sie noch 18,3 Prozent betragen. Das nicht den Segmenten zugeordnete Ergebnis betrug im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2018 minus 30 Millionen Euro nach minus 37 Millionen Euro im Vorquartal. Von dem nicht den Segmenten zugeordneten Ergebnis des vierten Quartals entfielen minus 18 Millionen Euro auf die Umsatzkosten, minus 14 Millionen Euro auf die Vertriebs- und allgemeine Verwaltungskosten sowie minus 2 Millionen Euro auf die Forschungs- und Entwicklungskosten. Gegenläufig wirkten sonstige betriebliche Erträge und Aufwendungen in Höhe von plus 4 Millionen Euro. Im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres verbesserte sich das Betriebsergebnis auf 370 Millionen Euro nach 319 Millionen Euro im Vorquartal. Der Steueraufwand betrug im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres 54 Millionen Euro nach 49 Millionen Euro im Vorquartal. Das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten stieg im vierten Quartal auf 300 Millionen Euro. Im dritten Quartal waren 254 Millionen Euro erzielt worden. Den kompletten Finanzbericht finden Sie hier:
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.21 21:58 V13.3.9-2