Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Markt | 14 November 2018

Hellanor aus Norwegen wird an AURELIUS übertragen

Der Licht- und Elektronikspezialist HELLA trennt sich von der norwegischen Großhandelsgesellschaft Hellanor und schließt damit die Veräußerung des Großhandelsgeschäftes ab. Die norwegische Gesellschaft Hellanor A/S wird an die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA übertragen.

Über die Höhe des Kaufpreises ist Stillschweigen vereinbart worden. Mit einer endgültigen Freigabe des Geschäfts werde voraussichtlich bis zum Jahresende gerechnet, teilt das Unternehmen mit. Mit dem abgeschlossenen Ausstieg aus dem Großhandelsgeschäft treibe man die strategische Neuausrichtung des Aftermarkets weiter voran, so Dr. Werner Benade, verantwortlicher HELLA Geschäftsführer für die Segmente Aftermarket und Special Applications. „So werden wir unser Produktportfolio zukünftig noch stärker an unseren Erstausrüstungskompetenzen, insbesondere in den Bereichen Licht und Elektronik, ausrichten und es eng mit unserer hohen Werkstattausrüstungsexpertise verzahnen“. Vor dem Hintergrund der strategischen Neuausrichtung des Aftermarkets hatte HELLA im September dieses Jahres bereits die beiden dänischen und polnischen Großhandelsgesellschaften FTZ und Inter-Team an den schwedischen Großhändler Mekonomen veräußert. Hellanor beschäftigt momentan rund 250 Mitarbeiter und erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/2018 einen Umsatz von etwa 70 Millionen Euro.
Weitere Nachrichten
2019.09.20 17:48 V14.4.1-2