Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Markt | 13 November 2018

OHB Czechspace nimmt Betrieb in Brünn/Brno auf

Die OHB Czechspace s.r.o., ein Tochterunternehmen des Raumfahrt- und Technologiekonzerns OHB SE, hat den operativen Betrieb in ihren neuen RĂ€umlichkeiten in BrĂŒnn/Brno in der Tschechischen Republik aufgenommen. Das geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervor.
Am Standort BrĂŒnn soll ein Engineering Team aufgebaut werden, dass sich zunĂ€chst schwerpunktmĂ€ĂŸig auf Dienstleistungen im Bereich Strukturanalyse und Design, System Engineering sowie Beschaffung von Struktur Hardware konzentrieren soll. Zur GeschĂ€ftsfĂŒhrerin von OHB Czechspace ist Ariane Wyen bestellt worden. Wyen ist Ingenieurin fĂŒr Luft- und Raumfahrttechnik und hat ihren Abschluss in den Schwerpunkten Raumfahrtsysteme und Mechanik 2012 an der UniversitĂ€t Stuttgart erworben. Sie war zudem Teilnehmerin an dem Masterprogramm fĂŒr Raumfahrttechnik der University of Kansas.

Das GeschĂ€ftsmodell des Raumfahrtunternehmens ist auf Dienstleistungen fĂŒr Dritte und Gesellschaften der OHB Gruppe sowie auf eigene Projekte in Engineering und Produktion ausgerichtet. Das Team in BrĂŒnn soll sich von aktuell fĂŒnf Mitarbeitern auf 20 bis 25 Mitarbeiter bis Ende 2020 vergrĂ¶ĂŸern.

Die OHB Gruppe prĂŒfe darĂŒber hinaus, welche Produktions- und MontagefĂ€higkeiten fĂŒr die gesamte Gruppe in der Tschechischen Republik aufgebaut werden sollen. In einem zweiten Schritt will OHB Czechspace am GrĂŒndungsstandort Klatovy hierfĂŒr eine eigene BetriebsstĂ€tte realisieren. Die Gesellschaft wird dabei eng mit der Aerotech Czech in Klatovy zusammenarbeiten, an der OHB beteiligt ist. Diese Gesellschaft ist fĂŒr den tschechischen Anteil an der Ariane 6 Rakete verantwortlich.

„Ich freue mich sehr, dass wir nun zusĂ€tzlich zur Ariane 6 Produktion auch mit unserer Satellitenkompetenz den schon lĂ€nger geplanten Schritt in die Tschechische Republik realisieren“, so Marco Fuchs, Vorstandsvorsitzender der OHB SE. Die tschechische Regierung habe, beginnend mit dem Eintritt in die ESA vor zehn Jahren, als einer der neuen Player in der europĂ€ischen Raumfahrtpolitik deutliche Zeichen gesetzt. „Mit unserem neuen Unternehmen wollen wir ein wichtiger Partner dieser Politik, ein fairer Partner der mittelstĂ€ndischen Raumfahrtunternehmen des Landes und ein nĂŒtzlicher Partner der hochrangigen Raumfahrtforschung der tschechischen UniversitĂ€ten werden“, erklĂ€rt die neue GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Wyen abschließend.
Weitere Nachrichten
2018.12.13 13:08 V11.10.14-2